Erster bestätigter Fall in Vorarlberg

Ein Volksschulkind in Vorarlberg ist an Masern erkrankt und damit der erste bestätigte Fall in Vorarlberg in diesem Jahr.

red/Agenturen

In Vorarlberg ist am Mittwoch der erste Masern-Fall in diesem Jahr registriert worden. Betroffen ist ein Volksschulkind in der Gemeinde Göfis (Bez. Feldkirch), bestätigte Landessanitätsdirektor Wolfgang Grabher. Die Volksschule werde aktuell von einem fünfköpfigen Hygieneteam desinfiziert, hieß es.

Für Kinder, die nicht gegen Masern geimpft sind, besteht laut Rundfunk ab sofort ein 18-tägiges Schulverbot, um eine Ansteckung mit dem Masernvirus möglichst ausschließen zu können. Für die Eltern findet am Donnerstagabend ein Informationsabend statt.

Wie Grabher angab, liegt bei der Erstimpfung gegen Masern die Durchimpfungsrate bei den Vorarlberger Kindern bei 95 Prozent. Für die Wirksamkeit der Impfung ist jedoch eine zweite Dosis notwendig. Und hinsichtlich der zweiten Impfung werden diese 95 Prozent, die für den Schutz nötig sind, nicht mehr erreicht. Grabher wies auch darauf hin, dass die Impfung gegen Masern sowohl für Kinder als auch für Erwachsene gratis ist.