Forscher: Mehr als 25 Millionen Infektionen weltweit

Die Zahl der weltweit registrierten Coronavirus-Infektionen hat die Marke von 25 Millionen überschritten. Das geht aus Daten der Johns Hopkins Universität in Baltimore vom Sonntagabend (Ortszeit) hervor. Mit knapp sechs Millionen verzeichneten die USA dabei die höchste Zahl an Infektionen, gefolgt von Brasilien mit rund 3,9 Mio. Fällen. Die Weltbevölkerung beträgt fast 7,8 Milliarden Menschen.

red/Agenturen

An dritter Stelle steht Indien (1,3 Milliarden Einwohner), wo bisher 3,54 Millionen Infektionen registriert wurden. Speziell in Indien verbreitet sich das Coronavirus derzeit immer rascher. Am Sonntag meldete das Gesundheitsministerium in Neu-Delhi 78.761 nachgewiesene Neuinfektionen - so viele Fälle hat bisher kein anderes Land an nur einem Tag registriert. Die Zahl der Todesfälle stieg in Indien binnen eines Tages um 948 auf 63.498. Damit rückt Indien neben den USA und Lateinamerika immer mehr ins Zentrum der Coronavirus-Pandemie.

Allein in Maharashtra, dem reichsten und am stärksten urban geprägten indischen Bundesstaat, wurden 331 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus an einem Tag registriert. Trotz der Ausbreitung der Seuche unter den insgesamt 1,3 Milliarden Indern dringt Ministerpräsident Narendra Modi auf eine Rückkehr zur Normalität, um die Schäden für die Wirtschaft durch die Beschränkungen des öffentlichen Lebens zu mildern. So hat die Regierung beschlossen, die U-Bahn in der Hauptstadt Neu-Delhi, wo rund 20 Millionen Menschen leben, wieder in Betrieb zu nehmen. Von 7. September an sollen die Züge zum ersten Mal seit März fahren - allerdings mit einigen Einschränkungen. Unter anderem Kinos, Schwimmbäder und Vergnügungsparks sollen aber geschlossen bleiben.

USA: Neuinfektionen-Zahl verharrt oberhalb von 44.000

Die Zahl der Coronavirus-Neuerkrankungen in den USA bleibt auf hohem Niveau. Die Seuchenschutz-Behörde CDC meldet einen Anstieg der Infektionen binnen 24 Stunden um 44.292. Am Samstag waren es 44.656 gewesen, am Freitag 46.830 und am Donnerstag 46.393. Die Zahl liegt damit insgesamt jetzt bei rund 5,935 Millionen.

Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 stieg laut CDC um 1.006, nach 978 am Samstag 1.167 am Freitag und 1.239 am Donnerstag. Auch bei der Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung stehen die USA demnach an erster Stelle mit gut 183.000 - in einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern.

Brasilien überschreitet Schwelle von 120.000 Corona-Toten

Gut sechs Monate nach seinem ersten Corona-Fall hat Brasilien die Schwelle von 120.000 Pandemie-Toten überschritten. Noch mehr Tote zählen nur die USA. In dem südamerikanischen Land mit 212 Millionen Einwohnern starben inzwischen 120.828 Menschen an oder mit dem neuartigen Coronavirus, wie das Gesundheitsministerium am Sonntag mitteilte. Mehr als 3,86 Millionen Menschen in dem Land haben sich mit dem Virus infiziert. 

Anders als in Europa und Asien, wo die Infektionszahlen und Todesfälle zunächst stark anstiegen und dann mit den Ausgangssperren wieder zurückgingen, verharrt die Pandemie in Brasilien seit drei Monaten auf einem hohen Niveau mit durchschnittlich rund tausend Todesfällen am Tag. „Brasilien ist einzigartig in der Welt. Seit dem Beginn der Pandemie war die Kurve anders als in anderen Ländern, viel langsamer“, sagte Christovam Barcellos, Wissenschaftler am staatlichen Gesundheitsinstitut Fiocruz. Die Lage habe sich inzwischen stabilisiert, „aber auf einem sehr gefährlichen Niveau: fast tausend Tote und 40.000 Infektionen pro Tag“. Brasilien habe den Höhepunkt der Pandemie noch immer nicht hinter sich gelassen, warnte er.

Daten der Johns Hopkins Universität in Baltimore

Insgesamt starben den Angaben zufolge seit Beginn der Pandemie bisher rund 845.000 Menschen weltweit nach einer Infektion an oder mit dem Virus. Lateinamerika ist weltweit die Region mit den meisten Infektionen. Neben Brasilien sind Peru, Kolumbien und Mexiko besonders betroffen.

Die Johns-Hopkins-Webseite wird regelmäßig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen wurden die Zahlen zuletzt aber auch wieder nach unten korrigiert. Experten gehen in jedem Fall von einer höheren Dunkelziffer aus. Eine Erhebung der Nachrichtenagentur Reuters erbrachte am Sonntag ähnliche Werte.

Covid 19 Corona Coronavirus
Weltweit haben sich bereits mehr als 24,6 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Die mit Abstand meisten Infektionen verzeichnen weiterhin die USA, gefolgt von Brasilien und Indien.
Pexels