Corona

Helsinki führte ebenfalls verschärfte Maßnahmen ein

Finnland kommt im Vergleich zum Rest Europas mit dem bisher niedrigsten Infektionszahlen durch den Corona-Herbst - doch auch in der Hauptstadt Helsinki nehmen die Ansteckungen mit dem Coronavirus zu. Aus diesem Grund erlässt die finnische Hauptstadtregion nun eine Reihe von Beschränkungen.

red/Agenturen

Die Teilnehmerzahl von öffentlichen Veranstaltungen in Innenräumen wird ab Montag für drei Wochen auf maximal 20 Personen begrenzt, wie Helsinkis Bürgermeister Jan Vapaavuori am Freitag auf einer Pressekonferenz sagte. Bei privaten Veranstaltungen dürften nicht mehr als zehn Gäste dabei sein.

Team- und Kontaktsportarten für Erwachsene über 20 Jahre sind in den kommenden drei Wochen tabu, auch für Schwimmbäder und Bibliotheken werden Beschränkungen eingeführt. An weiterführenden Schulen und Arbeitsplätzen sowie für die siebenten bis neunten Schulklassen wird ein Mund-Nasen-Schutz empfohlen.

Man habe sich lange darauf vorbereitet, dass sich die Corona-Lage verschlechtern könne, sagte Vapaavuori dem Rundfunksender Yle zufolge. Das Ziel sei, das Virus an seiner Ausbreitung zu hindern und die Kapazitäten des Gesundheitswesens zu schützen.

Finnland hat derzeit die niedrigsten Neuinfektionszahlen Europas. Die Zahl lag laut der EU-Gesundheitsbehörde ECDC in den vergangenen 14 Tagen bei 54,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner - und damit auf die Bevölkerung gerechnet bei nur knapp einem Sechstel des Wertes von Deutschland.