Coronavirus

Italien denkt an Quarantäne-Reduzierung auf zehn Tage

Italien prüft derzeit die Möglichkeit, die Quarantänezeit für mit dem neuartigen Coronavirus Infizierte und ihre Kontaktpersonen von derzeit 14 auf zehn Tage zu reduzieren. Einen dementsprechenden Beschluss könnte die Regierung nächste Woche nach Beratungen mit dem wissenschaftlichen Komitee CTS ergreifen, berichtete Premier Giuseppe Conte.

red/Agenturen

„Wir prüfen die Möglichkeit einer Reduzierung der Quarantäne um einige Tage. Das ist aber kein rein politischer Beschluss und muss von wissenschaftlichen Bewertungen gestützt werden“, sagte Premier Conte im Gespräch mit Journalisten am Donnerstagabend.

Damit will sich Italien an Frankreich ein Beispiel nehmen. Der wissenschaftliche Beirat der französischen Regierung hat der Verkürzung der Quarantäne von 14 auf sieben Tage zugestimmt. In Deutschland wird über eine ähnliche Maßnahme diskutiert. Die Gesundheitsminister der EU-Staaten hatten sich vergangene Woche bereits darauf verständigt, die Quarantänezeit für Rückkehrer aus Risikogebieten von 14 auf zehn Tage zu verkürzen. Für diese Zeitspanne ist sie auch in Österreich vorgesehen.

In Italien ist die Zahl der Neuinfizierten mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden wieder gestiegen. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 1.597 Neuansteckungen gemeldet, nach 1.434 am Vortag. Zehn Personen starben binnen 24 Stunden nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es 14 gewesen. 35.587 Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie in Italien am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben.

WEITERLESEN: