Kärnten lädt Altersgruppe 80plus zum dritten Stich ein

Das Land Kärnten ruft nun alle über 80-Jährigen, die nicht in Alters- und Pflegeheimen wohnen, dazu auf, sich für die dritte Impfdosis anzumelden. Wie Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ) am Freitag vor Journalisten sagte, habe man 32.000 Informationsschreiben verschickt. Eine Booster-Impfung soll sowohl bei den niedergelassenen Impfärzten als auch in vier Impfzentren in Klagenfurt, Villach, Wolfsberg und Spittal an der Drau - auch ohne Anmeldung - möglich sein.

red/Agenturen

Aktuell haben in Kärnten 68,2 Prozent der Bevölkerung ab zwölf Jahren zumindest eine Impfdosis erhalten, 65 Prozent sind voll immunisiert. „Wir streben hier an, auf 80 Prozent zu kommen. Wenn solche Zahlen erreicht werden, kann man auch Lockerungen ins Auge fassen“, erklärte Prettner. Neben Erststichen für Ungeimpfte läuft derzeit die Booster-Impfung an. Von den 5.600 Pflegeheimbewohnern haben bereits 3.000 eine Drittimpfung erhalten.

Alle ab 80 können sich in erster Linie an ihren Hausarzt wenden, der entweder selbst impft, oder an einen Impfarzt weitervermittelt. Ab heute, Freitag, ist es auch möglich, sich auf https://kaernten-impft.ktn.gv.at für einen Termin für eine Drittimpfung anzumelden. Diese Impfungen werden im Impfzentrum Klagenfurt ausgegeben, ab 6. November werden auch die Impfzentren in Villach, Wolfsberg und Spittal wieder hochgefahren. Dort soll es auch eine eigene Impfstraße für Personen ohne Termin geben.

Sechs bis neun Monate nach der Vollimmunisierung sollen sich besonders Risikogruppen die dritte Impfung abholen, betonte Prettner. Darunter sind Personen ab 65, alle, die mit AstraZeneca und Johnson&Johnson geimpft wurden, aber auch Personen mit Vorerkrankungen, wie etwa Lungen- oder Herzerkrankungen, Behinderte und Übergewichtige. Auch dem Personal im Gesundheits- und Pflegebereich sowie in pädagogischen Einrichtungen wird die dritte Impfung sechs Monate nach Vollimmunisierung empfohlen.

Die Vorbereitungen für weitere Booster-Impfungen, für über 65-Jährige und Personen mit Vorerkrankungen, laufen: Ab Mitte November sollen weitere Erinnerungsschreiben folgen. Die Personen, die das Impfintervall erreicht haben, sollen sich bei jeder Impfmöglichkeit die Drittimpfung abholen können.