Sozialversicherung

Lehner neuer Chef der Dachverband-Konferenz

Der Obmann der Sozialversicherungsanstalt der Selbstständigen (SVS), Peter Lehner, ist am Dienstag bei der Sitzung der Konferenz der Sozialversicherungsträger zu deren Vorsitzenden gewählt worden. Das gab der Dachverband der Sozialversicherungsträger in einer Aussendung bekannt. Seine Stellvertreterin ist Ingrid Reischl, die stellvertretende Obfrau der AUVA.

red/Agenturen

Die Konferenz ist das Leitungsgremium des im Zuge der Sozialversicherungsreform eingeführten neuen Dachverbandes, der den Hauptverband abgelöst hat. Die Konferenz fungiert als Geschäftsführungsorgan des Dachverbandes.

Peter Lehner ist seit 1. Jänner dieses Jahres SVS-Obmann, die im Zuge der Reform aus der Fusion von SVA und SVB entstanden ist. Der 1969 geborene Welser war zuvor Obmann-Stellvertreter der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) und Mitglied der Trägerkonferenz des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger. Seit 2009 ist er außerdem ÖVP-Stadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung in seiner Heimatstadt Wels. Von April 2019 bis Dezember 2019 leitete er als Vorsitzender den SVS-Überleitungsausschuss.

„Die Reform ist das Fundament für eine neue, zukunftstaugliche und nachhaltige Sozialversicherung in Österreich. Mit der Reorganisation sind wir 2020 in eine neue Ära gestartet“, sagte Lehner laut Presseaussendung. Gemeinsames Ziel sei es, einen „Mehrwert für unsere 8,5 Millionen Versicherten zu schaffen“.

Seine Stellvertreterin Reischl ist seit 1. Juli 2019 stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates der AUVA. Zuvor war sie fast zehn Jahre Obfrau der Wiener Gebietskrankenkasse und fungierte als Vorsitzende in der Trägerkonferenz des Hauptverbandes der Sozialversicherungen. Die gebürtige Wienerin ist seit mehr als 25 Jahren in der Selbstverwaltung der Sozialversicherung tätig.