Mehr schwule Männer dürfen in Großbritannien Blut spenden

In England, Wales und Schottland dürfen künftig deutlich mehr schwule und bisexuelle Männer Blut spenden. Die neuen Regeln, die die britische Regierung bereits vor einigen Monaten angekündigt hatte, traten am Montag in Kraft.

red/Agenturen

Bislang dürfen Männer in Großbritannien kein Blut spenden, wenn sie innerhalb der drei Monate davor Sex mit einem anderen Mann hatten. Diese Regel soll künftig nicht mehr gelten. Stattdessen soll nur noch ausschlaggebend sein, ob eine Person innerhalb von drei Monaten wechselnde Sexualpartner oder eine feste Beziehung gehabt habe.

In Deutschland dürfen schwule und bisexuelle Männer nur Blut spenden, wenn sie innerhalb eines Jahres keinen Sex mit einem anderen Mann hatten. Die deutsche Aidshilfe kritisiert diese Regelung als diskriminierend, weil sie damit praktisch die meisten homo- und bisexuellen Männer von Blutspende ausschließe.