Neues Gesetz

Montenegro verschärft Rauchverbot

Montenegro hat das seit Jahren geltende Rauchverbot nun weiter verschärft. Ein Ende Juli vom Parlament einstimmig angenommenes Gesetz tritt laut heutigen Medienberichten nächste Woche – am 14. August – in Kraft. Durch das neue Gesetz wird das Rauchen in öffentlichen Gebäuden, Casinos ausgenommen, nun vollkommen untersagt, meldete der TV-Sender RTCG.

red/Agenturen

Abgeschafft wird die bisherige Möglichkeit, welche etwa den Restaurants und Kaffeehäusern ermöglichte, eine bestimmte Gebühr an den Staat zu entrichten, um in einem Teil das Rauchen zu genehmigen. Das Rauchen wird ab Mittwoch vollkommen verbannt.

In den öffentlichen Gebäuden darf entsprechend dem Gesetz allerdings ein isolierter Sonderraum für die Raucher errichtet werden, der nicht kleiner als 10 Quadratmeter sein und nicht mehr als 20 Prozent des Arbeitsplatzes einnehmen darf.

Das zuvor im Jahre 2004 geregelte Rauchverbot hat nach Meinung der Behörden nicht die erwünschen Resultate gebracht. Auch sei seit 2012 die Raucherzahl um 4,4 Prozent gestiegen. Einer Umfrage zufolge würden gut 35 Prozent der Erwachsenen rauchen. Laut früheren Untersuchungen des Gesundheitsministeriums waren vor Jahren auch mehr als 60 Prozent der Jugendlichen unter 15 Jahren schon Raucher.