Neue Ambulanz auf Flughafen Wien

Die Ambulanz, die über zwei Behandlungsräume verfügt, ist täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr mit einem Notarzt und zwei Sanitätern besetzt. In den Nachtstunden sind der Notarzt und Sanitätspersonal auf der Feuerwache stationiert.

 

red/Agenturen

Auf dem Flughafen Wien in Schwechat gibt es eine neue Ambulanz und eine ebenfalls neue Polizeiinspektion. Beide Einrichtungen befinden sich im öffentlichen Bereich des Terminal 1. Am Mittwochnachmittag erfolgte in Anwesenheit von Landespolizeidirektor Konrad Kogler und den Airport-Vorständen Julian Jäger und Günther Ofner die offizielle Eröffnung.

3.000 Patienten im vergangenen Jahr

Die Ambulanz, die über zwei Behandlungsräume verfügt, ist täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr mit einem Notarzt und zwei Sanitätern besetzt. In den Nachtstunden sind der Notarzt und Sanitätspersonal auf der Feuerwache stationiert. Jäger verwies auf 3.000 Patienten im vergangenen Jahr auf dem Flughafen. Etwa 700 Menschen hätten Impfungen benötigt. Es habe 1.400 Notfälle gegeben, davon 150 in Flugzeugen. 500 Patienten seien in Krankenhäuser transportiert worden. Das gemeinsame Servicecenter von Polizei und Rettungsdienst befinde sich in einem „sehr zentralen Bereich“, so der Vorstandsdirektor. In den Terminals 1 und 1A würden 50 Prozent der Passagiere abgefertigt.

Mit den Anforderungen müsse die Infrastruktur wachsen, was auch jene im Sicherheitsdienst betreffe, betonte Ofner. Das neue Zentrum sei hier ein wesentlicher Baustein. Die Investition in die Polizeiinspektion und die Ambulanz sei „annähernd siebenstellig“ gewesen, sagte der Vorstandsdirektor.

Es gehe darum, in der Zusammenarbeit noch effizienter zu agieren, erklärte Kogler. Er strich die Wichtigkeit umfassender Hilfe im polizeilichen wie medizinischen Bereich heraus.

Flughafen Wien
Etwa 3.000 Patienten hat es im vergangenen Jahr auf dem Flughafen gegeben. Etwa 700 Menschen hätten Impfungen benötigt. Es habe 1.400 Notfälle gegeben, davon 150 in Flugzeugen. 500 Patienten seien in Krankenhäuser transportiert worden.
wikipedia CC Hansueli Krapf