Coronavirus

Niederösterreich nimmt neun Landesimpfzentren in Betrieb

In Niederösterreich werden am (morgigen) Mittwoch wieder Landesimpfzentren in Betrieb genommen. Gestartet wird an neun Standorten, teilten LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Dienstag per Aussendung mit. Gemeinsam mit dem Angebot in den sechs Impfbussen sowie in mehr als 500 ärztlichen Ordinationen seien im Bundesland nun bis zu 100.000 Stiche pro Woche möglich.

red/Agenturen

Standorte der neun Landesimpfzentren sind das Traisencenter in St. Pölten, die SCS in Vösendorf (Bezirk Mödling), die Wiener Neustädter Arena Nova, die Messe Wieselburg im Bezirk Scheibbs, die Pölz-Halle in Amstetten, das Zivilschutzzentrum in Gmünd, Mistelbach (Stadtsaal) und Horn (Arena). In Tulln erfolgt der Start im Minoritensaal, mit 16. November folgt die Übersiedlung in die Messe. Sowohl erste, zweite als auch die dritte Dosis werden in diesen Zentren mit und ohne Termin verabreicht.

Die ersten Zeitslots sind am (heutigen) Dienstag ab 18.00 Uhr online auf www.impfung.at buchbar und beginnen mit dem kommenden Montag. Ohne Termin können Stiche bereits am Mittwoch ab 14.00 Uhr abgeholt werden. An Wochentagen sind alle Zentren von 14.00 bis 19.00 Uhr für Impfungen ohne Termin geöffnet, an Wochenenden und Feiertagen von 9.00 bis 14.00 Uhr.

„Die Impfzentren sind eine wichtige Ergänzung zum bestehenden Impfangebot bei den Ordinationen. Nützen Sie die Chance und holen Sie sich entweder Ihre Grundimmunisierung oder die wichtige Booster-Impfung ab. Sie tragen damit zu einer hohen Impfquote bei“, appellierten Pernkopf und Königsberger-Ludwig.

„Bedarf an zusätzlichen Impfstellen“

Im Bundesland waren bis Mitte August 20 Landesimpfzentren in Betrieb gewesen. Sie wurden nach rund vier Monaten vorübergehend geschlossen. Zahlen aus den vergangenen Wochen würden nun zeigen, dass „auch wieder Bedarf an zusätzlichen Impfstellen besteht“. Erhielten im September noch 83.605 Personen eine Impfung, waren es im Oktober 111.544 Menschen. An den ersten acht Tagen im November wurden 62.093 Dosen verabreicht. Insgesamt sind 78,5 Prozent der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ab zwölf Jahren mindestens einmal geimpft. Mehr als 76 Prozent doppelt.

Alle drei Dosen können ohne Termin auch weiterhin bei den Impfbussen bezogen werden. Diese sind seit vergangener Woche an jedem Tag an zwölf Standorten unterwegs, wurde betont. Das Personal soll weiter aufgestockt werden. In den Bussen wurden bisher fast 70.000 Stiche verabreicht.

Erweitert werden die Pop-up-Impfaktionen. Ab Mittwoch geht die Impfstraße im G3 in Gerasdorf bei Wien (Bezirk Korneuburg) in Betrieb. Auch die 500 niedergelassenen Ärzte können nun zusätzliche Impftage anbieten.

Impfen Impfzentrum
Mit den neuen Impfzentren sind in Niederösterreich nun bis zu 100.000 Stiche pro Woche möglich.
Pixabay