R-Zahl sinkt weiter: 0,94 österreichweit

Die Daten geben Anlass zur Hoffnung auf eine Besserung der Corona-Lage: Laut Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) ist die effektive Reproduktionszahl (R-Zahl) in Österreich für SARS-CoV-2 gegenüber der Vorwoche zwar minimal, aber doch, weiter gesunken und liegt nun bei 0,94. Am vergangenen Freitag lag sie bei 0,95. Die R-Zahl besagt, wie viele Menschen ein Corona-Infizierter ansteckt. Liegt sie unter 1, sinken die Infektionszahlen. Darüber steigen sie.

red/Agenturen

Dabei handelte es sich um den am Mittwoch ermittelten Wert. Auch die geschätzte tägliche Steigerungsrate lag für den Zeitraum 2. bis 14. April weiter im Minus, nämlich bei minus 0,6 Prozent. Allerdings war dieser Trend deutlich schwächer ausgeprägt als in der Vorwoche, als der Wert mit minus 1,5 Prozent angegeben wurde.

Die effektive Reproduktionszahl lag in sechs Bundesländern - Burgenland, Niederösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Wien - unter 1, in Oberösterreich und Kärnten bei genau 1. Das einzige Bundesland mit einer R-Zahl über 1 ist Vorarlberg. Die Anzahl der täglich neudiagnostizierten Fälle ist in allen Bundesländern nach wie vor auf einem erhöhten Niveau, warnten die Experten. Auch diese Woche waren noch die Meldungen der Osterfeiertage enthalten, die wegen des geringeren Testaufkommens natürlich Auswirkungen auf die R-Zahl gehabt haben könnten.