Coronavirus

Sinkende Zahl von Infektionen in ganz Italien

Italiens Oberstes Gesundheitsinstitut (ISS) meldet sinkende Covid-19-Infektionszahlen in ganz Italien. Dies betrifft auch die Lombardei, den Ausbreitungsherd von SARS-CoV-2. „In der Lombardei verzeichnen wir einen beträchtlichen Rückgang der Infektionsfälle“, sagte ISS-Präsident Silvio Brusaferro bei einer Pressekonferenz am Freitag in Rom.“

red/Agenturen

Die Epidemiekurve ist sinkend. Die Zahl der positiv getesteten Patienten ohne Symptome wächst“, erklärte Brusaferro. Er warnte aber, dass das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösende Virus noch im Umlauf sei. Daher dürfe man nicht bei den Vorsichtsmaßnahmen nachlassen. „Wir müssen weiterhin verantwortungsvoll handeln“, sagte der Experte. Ab nächster Woche will das ISS dann prüfen, ob die Zahl der Infektionen nach Ende des Lockdowns in Italien wieder zugenommen hat.

Die italienischen Krankenhäuser seien derzeit nicht mehr übermäßig belastet, die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen sei klar gesunken. „Unser Gesundheitssystem ist in der Lage, Notstandssituationen standzuhalten“, meinte der ISS-Präsident.

Fünf Millionen Labor-Molekulartest-Sets will Italien erwerben. Hinzu startet das Land am Montag mit kostenlosen Antikörpertests, die an 150.000 Bürgern durchgeführt werden sollen. Die lokalen Gesundheitsbehörden nahmen bereits Kontakt zu Interessenten auf, die sich den Tests unterziehen wollen. 3,17 Millionen Abstriche wurden bisher in ganz Italien genommen.