Steiermark zahlt 500 Euro-Prämie für Menschen im Corona-Einsatz

Die Steiermark stellt bis zu 10,5 Millionen Euro für Mitarbeiter aus Einrichtungen der Bereiche Soziales und Pflege als einmalige Prämie für den Einsatz in der Coronakrise parat. Die Prämie erhalten jene, die im persönlichen bzw. physischen Kontakt mit von ihnen betreuten Menschen standen und zusätzliche Belastungen und Gefahren bewältigten. KAGes-Mitarbeiter erhalten einen bzw. zwei Tage Urlaub.

red/Agenturen

Die volle Prämie in der Höhe von 500 Euro erhalten alle Vollzeitkräfte, die in der Zeit von 16. März bis 30. Juni 2020 im Einsatz waren. Teilzeitkräfte bekommen die Prämie aliquot und entsprechend ihres Beschäftigungsausmaßes, lautete der Beschluss der Landesregierung am Donnerstag.

Die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft (KAGes) wiederum bedenkt ihre Mitarbeiter als Ausgleich für überdurchschnittliche physische und psychische Beanspruchung während der Coronavirus-Krise mit einem bzw. zwei Urlaubstagen als Dankeschön. Laut den Vorständen Univ.-Prof. Karlheinz Tscheliessnigg und Ernst Fartek sei die Maßnahme in Abstimmung mit dem Zentralbetriebsrat und Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) erfolgt. De zusätzlichen freien Tage können von den Mitarbeitern - ähnlich dem „gesetzlichen Feiertag“- terminlich frei gewählt und im Jahr 2020 genutzt werden. Man habe sich, so die Vorstände, für zusätzliche Freizeit entschieden, weil „damit das Wertvollste zurückgegeben wird, nämlich Zeit für physische und psychische Erholung, Zeit mit der Familie.“ Die Kosten trägt die KAGes.

LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) sagte, gerade die „Mitarbeiter in den Sozial- und Pflegeberufen haben essenzielle Arbeit geleistet. Das gemeinsame Anpacken und der Zusammenhalt der Steirerinnen und Steirer in diesen herausfordernden Zeiten kann mit Geld nicht angemessen abgegolten werden.“ Das Aufrechterhalten des Gesundheitssystem in der Corona-Ausnahmesituation verdiene „Hochachtung und Respekt, weshalb sich die Menschen diese Prämie mehr als verdient haben“, sagte u.a. LHStv. Anton Lang (SPÖ).

Gesundheitslandesrätin Bogner-Strauß meinte, in so herausfordernden Zeiten sei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besonders bei Frauen in Pflegeberufen keine Selbstverständlichkeit. SPÖ-Soziallandesrätin Doris Kampus nannte es erfreulich, dass der berufliche Einsatz vom Anfang der Corona-Krise nun mit der Prämie gewürdigt werde.

WEITERLESEN: