Coronavirus

Steirische Heime und Spitäler riefen 30.000 Dosen ab

Von allen steirischen Alten- und Pflegewohnheimen sowie von den 18 steirischen Spitälern mit Covid-Stationen sind mit Stand Freitag knapp 30.000 Impfdosen aus dem e-Shop der Bundesbeschaffungsagentur abgerufen worden. Dies teilte der steirische Impfkoordinator Michael Koren mit. Diese würden derzeit laufend verimpft. Von den 30.000 Immunisierungen entfallen knapp 23.000 auf die Alten- und Pflegewohnheime und etwas mehr als 7.000 Dosen auf die Krankenhäuser.

red/Agenturen

Koren sagte, man sei noch mitten in Phase eins, bis Ende Jänner. Mit den kommenden Kontingenten werde man sich weiterhin an der Impfstrategie des Bundes orientieren. Vorgesehen sei dabei, Hochrisikogruppen, die über 80-jährige Bevölkerung und medizinische Infrastruktur wie die niedergelassenen Ärzte und Zahnärzte mit Impfstoffen versorgen. "Dazu werden die Umsetzungspläne derzeit ausgearbeitet, um eine faire und rasche Verteilung zu ermöglichen", sagte Koren am Freitag laut Landeskommunikation Steiermark.