Coronavirus

US-Behörde: Impfstoffzulassung wohl nicht vor November

Ein möglicher Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus wird nach Einschätzung der Nationalen Gesundheitsinstitute der USA (NIH) nicht vor November oder Dezember zugelassen. Die Covid-19-Impfstoffkandidaten aus dem von der US-Regierung gestützten beschleunigten Entwicklungsprogramm "Operation Warp Speed" dürften davor keine Genehmigung erhalten, sagte der zuständige Leiter Francis Collins.

red/Agenturen

Grund sei, dass noch Zeit für die großangelegte klinische Erprobung mit tausenden Testpersonen benötigt werde. Am Dienstag war Russland umstrittenerweise ohne dem Vorliegen der Ergebnisse sogenannter Phase-III-Studien - ein Vorgehen, das dem international üblichen Ablauf widerspricht - mit der Zulassung eines ersten Anti-Corona-Vakzins zur breiten Verwendung in der Bevölkerung vorgeprescht. International hagelte es Kritik.

PEI: Zulassung von Corona-Impfstoffen frühestens Ende 2020, Anfang 2021

Nach Einschätzung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) könnten Impfstoffe gegen das neue Coronavirus frühestens Ende dieses, Anfang nächsten Jahres zugelassen werden. Das sagte eine Institutssprecherin am Donnerstag. Nach Verwirrung über zurückgezogene Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bekräftigte sie damit am Donnerstag auf Anfrage Angaben, die PEI-Präsident Klaus Cichutek zuletzt in mehreren Medien geäußert hatte.

Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) hatte Cichutek vor einigen Tagen gesagt: „Ich gehe derzeit davon aus, dass es Ende 2020 und Anfang nächsten Jahres Zulassungen geben wird, vorausgesetzt, die Phase-III-Prüfungsdaten sind positiv“. In diesen derzeit laufenden Studien wird überprüft, ob ein Impfstoff tatsächlich vor einer Infektion schützt. Erste Zulassungen bedeuten nicht, dass bereits alle geimpft werden können.

Das PEI mit Sitz im hessischen Langen ist in Deutschland für die Zulassung von Impfstoffen zuständig. In einem am Mittwochnachmittag veröffentlichten Papier des RKI war zu lesen, vorläufige Prognosen ließen die Verfügbarkeit eines Impfstoffs bis Herbst 2020 möglich erscheinen. Wenige Stunden später zog das Institut die Online-Publikation zurück, es handle sich um eine versehentlich veröffentlichte ältere Version. Am Donnerstag verwies eine RKI-Sprecherin auf Einschätzungen des PEI.