Influenza

Weiter Rückgang bei den Nachweisen

Die Influenza wird in Österreich immer weniger nachgewiesen. Zwar gab es bei der Positiv-Rate in der vergangenen Woche nach den Osterferien noch eine Zunahme auf 27 Prozent. Derzeit beträgt in den Sentinelproben der Anteil an auf Influenza positiv getesteten Proben aber nur noch 18 Prozent, berichtete das Zentrum für Virologie der MedUni Wien am Donnerstag. In Vorarlberg gab es gar keine Fälle der „echten Grippe“ mehr, in Salzburg und Niederösterreich nur noch vereinzelte.

red/Agenturen

Im Rest von Österreich sind noch wiederholte Grippefälle registriert worden. Die Nachweise gingen in der Kalenderwoche 16 von knapp 50 auf unter 15 Fälle zurück.

Im europaweiten Vergleich gibt es zur Vorwoche keine nennenswerte Änderung der Influenzasituation. Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Island, Lettland, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Portugal, Slowenien und Schweden melden weiterhin weitverbreitete Influenzavirusaktivität.

WEITERLESEN:
Weniger Fälle nach den Osterferien
Grippevirus_iStock
Der Anteil an auf Influenza positiv getesteten Proben liegt nur noch bei 18 Prozent, berichtete das Zentrum für Virologie der MedUni Wien.
iStock ClaudioVentrella