Wiener Stadion-Testcenter: Fünf Infektionen entdeckt

Rund 7.000 Anmeldungen für Gratis-SARS-CoV-2-Tests halten die Behörden nach der Reisewarnung für Kroatien auf Trab. Im Zuge der Untersuchungen im Testcenter beim Wiener Ernst-Happel-Stadion wurden bisher fünf Coronavirus-Infektionen entdeckt. Auch die österreichweiten Zahlen bleiben mit 255 Neuinfektionen seit gestern auf hohem Niveau.

red/Agenturen

Rund 400 Tests wurden in Wien bisher ausgewertet. Das teilte ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) der APA am Mittwoch mit. Die Einrichtung vor dem Happel-Stadion ist für Kroatien-Rückkehrer gedacht. Die Teststraße in Wien wurde am Sonntag geöffnet, sie ist zumindest laut derzeitigem Plan noch bis Ende der Woche in Betrieb. Eine Verlängerung ist jedoch denkbar, wie es kürzlich hieß.

Die Einrichtung kann mit dem Auto oder auch zu Fuß besucht werden. Der Andrang ist weiter enorm. Mehr als 3.000 Tests wurden dort laut Rathaus bereits durchgeführt.

7.000 Anmeldungen für Gratis-SARS-CoV-2-Tests

Rund 43.000 Anrufe bei 1450 wegen SARS-CoV-2 am Montag und mittlerweile mehr als 7.000 Anmeldungen für Tests halten laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) nach der Reisewarnung für Kroatien alle Beteiligten derzeit auf Trab. Ein Gutteil der angemeldeten Tests sei bereits erfolgt, erklärte er am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien.

"Wir hatten mit heutigem Tag (24 Stunden; Anm.) in Österreich 255 Neuinfektionen. Das ist etwas geringer als gestern, aber auf erheblichem Niveau", sagte Anschober. Mit in Österreich pro Tag rund 11.000 bis 13.000 SARS-CoV-2-Tests liege man gut, insgesamt seien es schon fast 1,1 Millionen gewesen. "Wir haben relativ viele kleine Clusterbildungen, keine sehr großen. Das ist gut." Bei der überwiegenden Zahl der Fälle sei die Herkunft der Infektion bekannt. Etwa 30 Prozent der bestätigten Ansteckungen seien reisebedingt. Bei Touristen aus Kroatien habe man in der vergangenen Woche an die 280 Infektionen registriert. "70 Prozent der Fälle sind im Inland", erklärte Anschober.

Ähnliche Regelung für Balearen in Vorbereitung

Der Minister betonte, dass man mit zusätzlich 500 Polizisten und 800 Soldaten vonseiten des Bundes vor allem den Bundesländern Kärnten, Steiermark und dem Burgenland bei den Aktivitäten an den Grenzstellen helfen werde. "Allein am Montag wurden in Österreich 41.000 gesundheitsrechtliche Kontrollen durchgeführt."

Für Balearen-Heimkehrer wird von Gesundheitsministerium derzeit eine ähnliche Regelung ausgearbeitet wie für Reisende aus Kroatien. Die Verordnung solle noch heute, Mittwoch, oder am Donnerstag verlautbart werden. Es werde auch ähnliche Gratis-Testangebote wie für Reisende aus Kroatien geben.

Österreichweit 255 Neuinfektionen, 2.397 aktiv Infizierte

Die Zahl der Neuinfektionen bleibt auf hohem Niveau. Wie das Innenministerium mit Stand Mittwoch, 9.30 Uhr bekannt gab, sind gegenüber Dienstag 255 Neuinfizierte mit dem Coronavirus hinzugekommen. Besonders viele neue Fälle wurden in Wien mit 82 und Oberösterreich nur knapp dahinter mit 74 registriert.

Laut Innenministerium gab es insgesamt bisher 24.084 positive Testergebnisse auf SARS-CoV-2. 20.958 dieser Patienten gelten mittlerweile als genesen, 729 Menschen sind an oder mit einer SARS-CoV-2-Infektion gestorben. Das bedeutet, dass am Mittwoch 2.397 aktive Fälle registriert waren. Am Dienstag der Vorwoche waren es mit 1.399 aktiv Infizierten um 998 weniger. Derzeit befinden sich 120 Personen aufgrund des Coronavirus in Spitalsbehandlung und davon 20 auf Intensivstationen.

In Niederösterreich gab es 27 neue Fälle, in Tirol 22 und in Salzburg 21. 14 Neuinfizierte wurden in der Steiermark registriert, je sechs in Kärnten und Vorarlberg sowie drei im Burgenland.

Coronavirustest Test Covid-19
In acht Tagen gab es österreichweit einen Zuwachs um knapp 1.000 aktiv Coronavirus-Infizierte.
Pixabay