Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Neue Maßnahmen gegen Corona in Frankreich erwartet

Frankreichs Regierung will neue Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus ankündigen. „Die Situation verschlechtert sich in einigen Gebieten schneller als in anderen und sie verschlechtert sich in einigen Regionen drastisch“, sagte Regierungssprecher Gabriel Attal am Mittwoch nach einer Regierungssitzung unter Vorsitz von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Mancherorts wachse der Druck auf die Krankenhäuser. Weitere Maßnahmen würden daher ergriffen und sollten am Mittwochabend von Gesundheitsminister Olivier Véran bekannt gegeben werden, sagte Attal, ohne weitere Details zu nennen.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Sterbehilfeverbot wird vor dem VfGH verhandelt

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) befasst sich am Donnerstag in einer öffentlichen Verhandlung mit dem strikten Verbot der Sterbehilfe. Vier Antragsteller, vertreten durch den Wiener Anwalt Wolfram Proksch, wollen die Strafgesetzbuch-Paragrafen 77 („Tötung auf Verlangen)“ und 78 („Mitwirkung am Selbstmord") kippen und damit den assistierten Suizid in Österreich ermöglichen.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Coronavirus

Ältere Frauen während Pandemie besonders gewaltgefährdet

Ältere Frauen sind besonders gefährdet, Opfer von Gewalt zu werden. Praxiserfahrungen von Rotkreuz-Mitarbeitern zeigen, dass die Coronavirus-Pandemie die Situation für Betroffene verschärft hat. Demenz und soziale Isolation sind Risikofaktoren für häusliche Gewalt. Das Rote Kreuz forderte gemeinsam mit Experten am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien mehr Bewusstsein und mehr Mittel für Prävention.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Influenza

200.000 Impfdosen für Oberösterreich bestellt

In Oberösterreich sind heuer 200.000 Dosen für die Grippeimpfung bestellt worden, im Vorjahr waren es 50.000. Darunter ist ein neuer Hochdosis-Impfstoff, der vor allem in Alters- und Pflegeheimen - kostenlos - zum Einsatz kommen soll. Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) bietet in Oberösterreich eine Gratis-Impfaktion für bestimmte Gruppen an.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Pharmakonzern Novartis drohen Umsatzausfälle mit teurer Gentherapie

Dem Schweizer Pharmakonzern Novartis drohen hohe Umsatzausfälle mit seiner Gentherapie Zolgensma. Eine breitere Anwendung des Medikaments, mit dem die meist tödlich verlaufende Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA) bei Kleinkindern behandelt wird, dürfte sich um Jahre verzögern, nachdem die US-Arzneimittelbehörde FDA mehr Daten zum Einsatz bei älteren SMA-Patienten gefordert hat.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft

Labor statt Wildtier? Forscher kritisieren These zu Corona-Ursprung

In sozialen Netzwerken kursiert derzeit die Behauptung einer chinesischen Virologin, das Coronavirus sei von China in einem Labor hergestellt und absichtlich freigesetzt worden. Die globale Wissenschaftsgemeinde widerspricht vehement. „Es wurden Daten einseitig interpretiert. Alles, was gegen ihre Hypothese spricht, wurde einfach nicht berücksichtigt“, sagte Friedemann Weber, Virologe an der Uni Gießen.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Botenstoffe

Wie Sport das Gedächtnis boostet

Sport ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern kurbelt auch die motorische Gedächtnisleistung an. Verantwortlich dafür sind körpereigene Botenstoffe. Der positive Effekt stellt sich vor allem dann ein, wenn sich die Sportler nahe an ihre Leistungsgrenze wagen, wie Forschende der Uni Genf im Fachmagazin „Scientific Reports“ berichten.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Madrids Regionalregierung warnt vor Lockdown für ganze Hauptstadt

Angesichts der weiter rasant steigenden Zahl an Corona-Infektionen in Madrid hat Regionalpräsidentin Isabel Díaz Ayuso vor einem Lockdown auch der gesamten Hauptstadtregion gewarnt. Bereits seit Montag sind Wohngebiete mit insgesamt 850 000 Einwohnern teilweise abgesperrt. Die Bewohner dürfen sie nur verlassen, um unter anderem zur Arbeit, zur Schule oder zum Arzt zu gehen. „Es macht keinen Sinn, Beschränkungen in einigen Vierteln anzuordnen und in anderen nicht“, sagte Ayuso spanischen Medien zufolge am Dienstag.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Fast 6900 neue Fälle in Israel

Wenige Tage nach Beginn eines zweiten landesweiten Lockdowns sind die Corona-Zahlen in Israel auf einen Rekordwert gestiegen. Das Gesundheitsministerium teilte am Mittwoch mit, am Vortag seien 6861 Fälle registriert worden. So viele Neuinfektionen an einem Tag wurden in dem Land noch nicht verzeichnet - allerdings nahm zuletzt auch die Zahl der Tests zu. Der bisherige Rekord datierte mit 5533 Fällen vom 15. September. Vor vier Monaten, am 23. Mai, waren lediglich 5 Neuinfektionen verzeichnet worden.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Zweite Teststraße in Wien kommt auf der Donauinsel

Schon seit einigen Tagen ist bekannt, dass es in Wien eine zweite Coronavirus-Teststraße geben wird. Nun steht auch fest, wo und wann: Laut der Gratiszeitung „Heute“ (Mittwochausgabe) wird die Einrichtung gerade auf der Donauinsel aufgebaut. Ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) bestätigte gegenüber der APA den Bericht. Die Eröffnung ist für den morgigen Donnerstag angekündigt.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

US-Behörde verschärft Anforderungen für Zulassung

Die US-Arzneimittelbehörde FDA dürfte laut „Washington Post“ schon bald erhöhte Anforderungen für die Notfallgenehmigung eines Corona-Impfstoffs bekanntgeben. Damit würden die Chancen sinken, dass ein solcher Impfstoff noch vor der Präsidentenwahl am 3. November genehmigt werden könne, berichtet die Zeitung.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Corona-Gesetze sorgen für untergriffige Debatte

Die neuen Corona-Gesetze haben Mittwochmittag im Nationalrat zu einer polemischen Debatte geführt. Ziel der Angriffe von FPÖ und NEOS war diesmal nicht nur die Koalition sondern auch die SPÖ, weil sie mit ihrem angekündigten Ja auch im Bundesrat das rasche Inkrafttreten der neuen Bestimmungen zu Ausgangssperren und Corona-Ampel ermöglicht. Die attackierten Parteien sahen Wahlkampf-Getöse bzw. das Schüren von Ängsten.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Zahl der Corona-Toten in den USA übersteigt Schwelle von 200.000

In den USA hat die Zahl der Corona-Todesfälle die symbolische Schwelle von 200.000 überstiegen. Die Marke wurde nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität am Dienstag überschritten. Die USA stehen damit für rund jeden fünften Corona-Todesfall weltweit. Seit Beginn der Pandemie wurden in dem Land rund 6,86 Millionen Infektionsfälle bestätigt - auch das ist ein internationaler Höchstwert.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis derzeit klar ab

In der Debatte um den Umgang mit dem Coronavirus lehnt der Deutsche Ethikrat eine Einführung amtlicher Immunitätsnachweise derzeit klar ab. Grund seien „erhebliche Unsicherheiten“ über die Immunität nach einer überstandenen Infektion und die Aussagekraft von Antikörpertests, erklärte das unabhängige Beratergremium in einer am Dienstag vorgelegten Stellungnahme.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Coronavirus

Nur etwa ein Fünftel der Infizierten bleibt symptomfrei

Forschende der Universität Bern haben in einer großen Übersichtstudie den Anteil der Covid-19-Infizierten bestimmt, bei denen die Krankheit nicht ausbricht. Dieser beträgt demnach etwa zwanzig Prozent, wie sie im Fachmagazin „PLOS Medicine“ berichten.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Sperrstunde um 22 Uhr: Ost-Westgefälle bei der Umsetzung

Tirol, Vorarlberg und Salzburg verlegen die Sperrstunde ab Freitag auf 22.00 Uhr vor. Fünf andere Bundesländer haben sich am Dienstag dagegen ausgesprochen, darunter Wien und Niederösterreich. Insbesondere an letztere hatte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) appelliert, in der Gastronomie auch früher Schluss zu machen. Niederösterreich möchte die vorgezogene Sperrstunde zumindest „noch nicht“, hieß es am Dienstag aus dem Büro von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP).