Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Deutschland

Spahn für Social-Media-Kodex: Kinder nicht zu Schönheits-OP verleiten

Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn (39) begrüßt die Idee eines Social-Media-Kodex, wie sie vom Berufsverband der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) befürwortet wird.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Rekord

Mehr als 70.000 Hundertjährige in Japan

Japans „Club der Hundertjährigen“ feiert einen Rekord: Erstmals zählt die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt mehr als 70.000 Menschen im Alter von 100 oder mehr Jahren.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
E-Zigaretten

Situation in Österreich und EU anders als in USA

Die Causa mit bisher sechs Toten in Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA führt zu der Frage, wie die Situation in der EU und Österreich aussieht. Das diesbezüglich Regelwerk ist die EU-Tabakprodukte-Richtlinie. Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) ist in Österreich für die Marktbeobachtung zuständig.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Schule und Gesundheit

Was Lehrer müssen bzw. dürfen

Immer häufiger besuchen Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen, schweren Allergien und anderen Beeinträchtigungen die Schule. In einem neuen Rundschreiben hat das Bildungsministerium nun zusammengefasst, welche unterstützenden Tätigkeiten Lehrer leisten müssen, was sie dürfen und wie in Notfällen gehandelt werden muss.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Nach Rückenmarksverletzung

Europaweite Studie testet Therapie

Womöglich könnten sich die Nerven nach einer Rückenmarksverletzung wieder teilweise erholen. Dazu muss man eine natürliche „Bremse“ des Nervenzellwachstums lösen. In einer europaweiten Studie testen Mediziner nun diesen Ansatz bei Unfallpatienten, um die Nervenfunktion zu verbessern.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
EU-Gesundheitskommissar

EU und WHO erklären Impfgegnern den Kampf

Angesichts der Zunahme von Krankheiten wie Masern wollen die EU und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aktiv gegen Impfskepsis vorgehen. „Wenn wir nicht handeln, kostet das das Leben von Kindern“, warnte EU-Gesunheitskommissar Vytenis Andiukaitis beim Weltimpfgipfel am Donnerstag in Brüssel.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik
Medienberichte

Pharmaunternehmen in Deutschland ziehen sich aus Antibiotikaforschung zurück

Pharmaunternehmen ziehen sich zunehmend aus der Antibiotikaforschung zurück. Das zeigen Recherchen des Norddeutschen Rundfunks (NDR), wie der Sender am Donnerstag berichtete. Demnach bestätigte nun auch der größte Gesundheitskonzern Johnson & Johnson dem NDR, dass sich derzeit in dem Unternehmen „keine weiteren Antibiotika in der Entwicklung“ befänden.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft

Zwei Drittel der Österreicher betreiben einmal pro Woche Sport

Die Österreicher sind durchaus sportlich. Zwei Drittel betreiben zumindest einmal pro Woche Sport. Hemmschuh für noch mehr Bewegung ist vor allem der volle Terminkalender: Fast drei Viertel geben an, dass sie wegen ihres Berufs oder familiärer Verpflichtungen oft nicht zum Sport kommen,

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Kärntner GKK übt scharfe Kritik an Krankenkassenfusion

Vertreter der Kärntner Gebietskrankenkasse (GKK) haben am Donnerstag vor Journalisten scharfe Kritik an der Krankenkassenfusion geübt.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

Bundeswettbewerbsbehörde schaut Apothekenbranche auf die Finger

Die heimischen Wettbewerbshüter haben erneut einigen Branchen am Radar. Ein zweiter Teilbericht zum Apothekenmarkt soll in wenigen Wochen veröffentlicht werden, kündigte BWB-Chef Theordor Thanner in der „Presse“ an.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Biopharmaka unter Kontrolle

Prozesssimulation verkürzt Entwicklung

Biopharmazeutika zählen zu den am schnellsten wachsenden Bereichen des Pharmamarktes. Die Herstellung der biotechnologisch hergestellten Medikamente, wie Impfstoffe, Krebstherapeutika oder Substanzen zur Behandlung von Diabetes, stellt aber noch immer eine Herausforderung dar.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Deutschland

Einsatz hunderttausender Blutkonserven bei Transfusionen vermeidbar

In Deutschland wäre nach Angaben der Krankenkasse Barmer der Einsatz hunderttausender Blutkonserven bei Transfusionen vermeidbar.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Brasilien

Zahl der Dengue-Fälle steigt um 600 Prozent

Das von Mücken übertragene Dengue-Virus breitet sich in Brasilien wieder kräftig aus. Die Zahl mutmaßlicher Dengue-Fälle sei seit Anfang des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 599,5 Prozent auf 1,4 Millionen gestiegen, teilte das Gesundheitsministerium des südamerikanischen Landes am Mittwoch mit.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
Deutschland

Fast jede zweite Hebamme betreut drei Gebärende gleichzeitig

Ein neues Gutachten bestätigt einen erheblichen Personalmangel und eine hohe Arbeitsbelastung in der Geburtshilfe in Deutschland. Fast die Hälfte der Hebammen muss drei Gebärende gleichzeitig betreuen, wie aus einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestags hervorgeht.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Gesundheitspolitik

US-Regierung will aromatisierte E-Zigaretten verbieten

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will aromatisierte E-Zigaretten verbieten. Trump kündigte am Mittwoch im Weißen Haus in Washington „sehr strenge“ Vorschriften an.

https://www.medinlive.at/index.php/aufmacher
Wissenschaft
„Times“-Uni-Ranking

Für Uni Wien-Rektor „sehr erfreulich“

„Sehr erfreulich“ ist der erneute Platzgewinn der Universität Wien beim „Times Higher Education World University Ranking“ für deren Rektor Heinz Engl - vor allem wegen der wachsenden Konkurrenz aufgrund immer mehr gerankter Hochschulen. Insgesamt sollten gesamtuniversitäre Ranglisten aber nicht überbewertet werden, so Engl zur APA.