Corona

Aufruf zu freiwilligen Tests vor Ostern in Niederösterreich

Vertreter von Wirtschaft und Beschäftigten in Niederösterreich haben am Montag gemeinsam alle rund 100.000 Unternehmer und 600.000 Arbeitnehmer dazu aufgerufen, vor Ostern freiwillig testen zu gehen. „Je mehr wir testen, desto wirksamer können wir Infektionsketten durchbrechen und desto schneller bekommen wir unser altes Leben zurück", betonten Landesrat Jochen Danninger (ÖVP), WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, AKNÖ-Präsident Markus Wieser und IVNÖ-Präsident Thomas Salzer.

red/Agenturen

„Um der dritten Welle Herr zu werden, braucht es zusätzlich zu den verpflichtenden Maßnahmen, die ab Gründonnerstag in Kraft treten werden, auch eine große Portion Eigenverantwortung von uns allen", wurde vor dem Hintergrund weiterhin sehr hoher Infektions- und Hospitalisierten-Zahlen in einer Aussendung mitgeteilt. Entscheidend sei, dass Corona-Tests in den kommenden Tagen „zu einem selbstverständlichen Teil unserer wöchentlichen Routine von uns allen werden. Gemeinsam mit der Impfung und der Einhaltung der Abstands- und Hygiene-Regeln sind regelmäßige Testungen das effektivste Mittel gegen die Pandemie", hieß es.

Weiters wurde die Forderung an Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) erneuert, Selbsttests anzuerkennen: „Um die über 600.000 wöchentlichen verpflichtenden Testungen der Beschäftigten auch in den mittelständischen und kleineren Betrieben in Niederösterreich durchzuführen, braucht es rasch die Anerkennung der Selbsttests, die unter Aufsicht in den Firmen durchgeführt werden können.“ Um das medizinische Personal zu entlasten, müsse der Kreis der Personen, die Selbsttests nach einer qualifizierten Unterweisung kontrollieren und abnehmen können, erweitert werden. „Nur so können wir sicherstellen, dass diese Mammut-Aufgabe auch in der Praxis umsetzbar ist", wurde betont.