Corona-Verordnungen

Griechenland beschließt mehr Freiheiten für Geimpfte

In Griechenland gibt es bald erhebliche Vorteile für Menschen, die vollständig gegen Corona geimpft sind. So dürfen ab 15. Juli nur Geimpfte in Stadien gehen, müssen aber dabei dennoch eine Maske tragen. Zudem sollen Gastronomen, Kultur- und Freizeitbetriebe künftig selbst entscheiden dürfen, ob sie mehr Geimpfte zulassen oder aber „gemischte Räumlichkeiten“ mit entsprechend weniger Gästen. Das teilte das Staatsministerium am Dienstag in Athen mit.

red/Agenturen

Man werde zwischen zwei Optionen differenzieren: Zwischen Räumlichkeiten, in denen nur vollständig Geimpfte oder Genesene zugelassen seien, und „gemischten Räumen“, die auch von ungeimpften Menschen besucht werden könnten, die allerdings einen negativen Test vorweisen müssten, hieß es. Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe, Restaurants und Cafés könnten sich selbst entscheiden; Geschäfte wie Supermärkte und Apotheken hingegen können weiterhin von allen mit Maske besucht werden.

Das Ziel seien drei Punkte, erklärte Staatsminister Giorgos Gerapetritis: „Die Maßnahmen sollen die Impfbereitschaft erhöhen, die öffentliche Gesundheit schützen und gleichzeitig die Freiheiten für geimpfte Bürger wieder herstellen.“

Den bisherigen Plänen nach muss jeder Gastronomie-, Kultur- und Unterhaltungsbetrieb künftig angeben, ob er ausschließlich Geimpfte empfängt. Der Betrieb darf dann bis zu 85 Prozent seiner Plätze belegen. Werden auch Menschen mit Schnelltest empfangen, darf die Platzbelegung nur bei 50 Prozent liegen. Weitere detaillierte Regelungen soll es für Open-Air-Kinos und Amphitheater geben.