Tiroler Ärzte warten offenbar teilweise noch auf Geld

Niedergelassene Ärzte in Tirol warten offenbar teilweise noch auf Gelder für Impfungen in ihren Praxen und für dort durchgeführte Schnelltests ohne Termin. Teils seien die Gelder sowie auch jene für Assistenten in den Impfstraßen seit April nicht bezahlt worden, sagte Ärztekammerpräsident Artur Wechselberger dem ORF Tirol. Das Land teilte mit, dass es durch die hohe Zahl an eingehenden Abrechnungsformularen zu Verzögerungen kommen könne.

red/Agenturen

Man versprach eine schnellstmögliche Abarbeitung der eintreffenden Anträge. „Auch vor dem Hintergrund, dass in Einzelfällen von den ÄrztInnen zudem weitere Daten angefordert werden, um eine rechtlich gesicherte Auszahlung zu gewährleisten", ergänzten die Verantwortlichen. Um die Anträge schneller abarbeiten zu können, habe man weitere Personalkapazitäten vorgesehen.

Wechselberger sprach von einem großen Unmut unter den Ärzten wegen der offenen Honorare. Mehrmalige Nachfragen beim Land seien nicht beantwortet worden. Über 600 niedergelassene Mediziner haben bisher in Tirol Corona-Impfungen verabreicht und ohne Termin Schnelltests angeboten.