Corona-Impfung

Sonderimpfaktion für Studierende in Salzburg

In Salzburg soll eine Sonderimpfaktion für Studentinnen und Studenten an den Universitäten die Impfquote gegen das Coronavirus erhöhen. „Ziel ist, dass der Uni-Betrieb möglichst sicher und in Präsenz abgehalten wird“, erklärte Gesundheitsreferent LHStv. Christian Stöckl (ÖVP) am Mittwoch. Studierende können sich am 14. September sowie am 4., 5. und 6. Oktober kostenlos und ohne Anmeldung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer impfen lassen.

red/Agenturen

Bei Bedarf könne das Angebot auch ausgeweitet werden, sagte Stöckl. Um künftig harte Einschränkungen zu vermeiden, müsse eine hohe Durchimpfungsrate in der Gesamtbevölkerung erreicht werden. „Davon sind wir noch weit entfernt“, rief der Gesundheitsreferent erneut auf, sich impfen zu lassen. Es gebe genügend Impfstoff und Impfangebote im ganzen Bundesland.

Auch der Rektor der Paris Lodron Universität Salzburg, Hendrik Lehnert, appellierte an die Studierenden, sich immunisieren zu lassen. „Die Impfung ist der einzige Ausweg aus der Pandemie und sichert uns an der Universität die Aufrechterhaltung des Lehrbetriebs. Je mehr geimpft sind, desto weniger Maßnahmen müssen wir zusätzlich setzen, um unsere Studentinnen und Studenten zu schützen.“ Froh über die Sonderimpfaktion zeigte sich auch die ÖH-Vorsitzende an der Universität Salzburg, Laura Reppmann. „Wir haben es satt, online zu lernen und wollen endlich wieder normalen Präsenzunterricht mit unseren Mitstudierenden. Die Impfung hilft uns für einen sicheren Semesterstart.“

Die Sonderimpfaktion findet jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr statt, und zwar am 14. September an der FH Salzburg in Puch-Urstein, am 4. Oktober an der Naturwissenschaftlichen Fakultät (NaWi), am 5. Oktober am Unipark Nonntal und am 6. Oktober am Mozarteum. Wie das Landes-Medienzentrum am Mittwoch informierte, sind bisher in Salzburg rund 56 Prozent der Gesamtbevölkerung und rund 65 Prozent der Bevölkerung ab zwölf Jahre vollimmunisiert.