Forscher sehen Blutkrebs-Schlüsselprotein beim Gefährlich werden zu

Verändert sich das Erbgut von Immunzellen, kann das zu einer sehr aggressiven Blutkrebs-Form führen. Einem Schlüsselprotein, das hier eine wichtige Rolle spielt, hat ein Forscherteam mit Beteiligung aus Wien nun mit einem neuen methodischen Ansatz bei der Verwandlung zugesehen. Lediglich eine einzelne DNA-Veränderung macht es gefährlich.

red/Agenturen

Beginnen durch Erbgut-Mutationen eigentlich hilfreiche Immunzellen im Körper unkontrolliert zu wachsen und Organe zu schädigen, hat man es mit einer zwar seltenen, aber häufig tödlichen Form des Blutkrebses zu tun, die noch nicht sehr gut untersucht ist, wie es am Freitag in einer Aussendung der Veterinärmedizinischen Universität (Vetmed) Wien hieß. Das Wissenschafterteam von der Vetmed, der Harvard Universität (USA) und der Universität von Toronto (Kanada) hat sich in seiner Studie einem Schlüsselprotein mit dem Namen STAT5B gewidmet, das bei Patienten mit Blutkrebs verändert ist, wie die Gruppe im Fachblatt „Nature Communications“ zeigte.

„Eine einzelne Mutation, die zur Änderung eines wichtigen Bausteins in einem Schlüsselprotein führt, kann es total verändern. Das Protein kann z.B. super aktiv werden und das ist gefährlich“, so Heidi Neubauer von der Abteilung Funktionale Krebsgenomik der Wiener Universität. Mit einer mit dem Röntgenverfahren in der Medizin vergleichbaren Analysetechnik schlüsselten die Forscher den dreidimensionalen Aufbau der gesunden und mutierten Form von STAT5B auf atomarer Ebene auf. Wie sich die mutierte Form unterscheidet, wurde mittels Experimenten und Computersimulationen näher untersucht.

Aufgrund von Veränderungen auf der Oberfläche des Proteins ändern sich dessen biophysikalische Eigenschaften stark. Auf Basis dieser Erkenntnisse haben die Wissenschafter ein neues Modell zur Entstehung der Erkrankung entwickelt. Die Daten sollen dabei helfen, zukünftig Medikamente zu identifizieren und zu testen, die nur die krebserregende Variante von STAT5B - das auch bei anderen Krebsarten eine Rolle spielt - angreifen, was die Behandlungschancen erhöhen würde.