Deutschland

Onlineprogramme gegen Depressionen teilweise hilfreich

Einige Onlineprogramme gegen Depressionen können Betroffenen durchaus helfen. Die deutsche Verbraucherorganisation Stiftung Warentest prüfte für ihre Zeitschrift „test“ insgesamt acht Angebote und stufte vier davon als empfehlenswert ein. Sie überzeugten demnach beim Konzept, auch Studien hätten die Wirksamkeit der Programme belegt.

red/Agenturen

Drei weitere Onlineangebote sind demnach „eingeschränkt empfehlenswert“. Für ein Programm einer großen Krankenkasse gab es keine Bewertung, weil die Tester nach eigenen Angaben keinen Zugang für die Untersuchung bekamen.

Onlineprogramme gegen Depressionen bieten oft mehrere Module, die Anwender ein- bis zweimal pro Woche bearbeiten. Das geschieht größtenteils schriftlich, aber auch über interaktive Elemente wie Videos. Nutzer werden häufig direkt angesprochen, bekommen Hintergrundinformationen und Fragen.

„test“: Angebote für schwere Depressionen ungeeignet

Viele Programme stützen sich stark auf die kognitive Verhaltenstherapie, eine anerkannte psychotherapeutische Methode. So können Nutzer unter anderem lernen, Denkmuster, die negative Emotionen hervorrufen, zu verändern. Auch über ihr Verhalten können sie ihr Befinden verbessern, indem sie bewusst schöne Dinge unternehmen.

Die Tester weisen zugleich darauf hin, dass die meisten Angebote nicht für schwere Depressionen gedacht sind. Auch für die genaue Diagnose seien professionelle Ärzte und Psychotherapeuten vor Ort wichtig. Die Testergebnisse wurden in der aktuellen Juli-Ausgabe der Zeitschrift „test“ und online unter www.test.de/online-psychotherapie veröffentlicht.

Depression
Onlineprogramme gegen Depressionen bieten oft mehrere Module, die Anwender ein- bis zweimal pro Woche bearbeiten. Das geschieht größtenteils schriftlich, aber auch über interaktive Elemente wie Videos.
iStock AntonioGuillem