Ukrainer sollen ihre Nieren in Kasachstan verkauft haben

Jeweils eine Niere sollen bis zu 20 Ukrainer an Organhändler aus der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Kasachstan verkauft haben. Pro Organ hätten sie umgerechnet bis zu 13.000 Euro bekommen. Die Käufer hätten für eine Niere und die Operation jeweils über 130.000 Euro an die illegalen Organhändler bezahlt, wird der stellvertretende ukrainische Polizeichef Wjatscheslaw Abroskin in örtlichen Medienberichten vom Mittwoch zitiert.

red/Agenturen

Kasachische Polizisten befragten demnach die Ukrainer. In dem Steppenstaat zwischen Russland und China seien bereits mehrere Personen festgenommen worden, darunter ein Transplantationsarzt.

Die Ukrainer hätten ihre Nieren verkauft, um Operationen für Angehörige zu bezahlen oder einfach ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, sagte der Beamte. Die Ex-Sowjetrepublik Ukraine gehört zu den ärmsten Ländern Europas. „Es ist sehr bedauerlich, dass unsere Bürger zu Lieferanten für Organe werden“, schrieb Abroskin.