Uni-Rankings

„Junge“ Med-Unis und WU mit guten Platzierungen

In der Vielfalt an Uni-Vergleichen konnten sich drei heimische Unis gut platzieren: Im Times Higher Education(THE)-Ranking der „Jungen Universitäten“ (gegründet in den vergangenen 50 Jahren) kamen die Medizinischen Universitäten Graz und Wien auf die Plätze 30 und 32 von 351 Hochschulen.

red/Agenturen

Als „Junguni“ gehen die beiden Medizin-Unis durch, weil sie 2004 aus der Uni Wien bzw. Graz ausgegliedert wurden und seither eigenständige Universitäten sind. Im Vorjahr kam die Medizin-Uni Wien auf Platz 38, die Medizin-Uni Graz auf Platz 41. Das THE-Ranking der „Jungen Unis“ führen die Hong Kong University of Science and Technology, die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne und die Nanyang Technological University in Singapore an.

Die WU nahm erstmals an dem von der britischen Wochenzeitung „The Economist“ herausgegebenen Ranking teil. Mit ihrem Studium „Master in International Management/CEMS (MIM)“ kam sie auf Rang 5 von 40 erfassten Programmen. Gemessen wurde dabei deren Qualität und der Karriereerfolge der Absolventen. Angeführt wird das Ranking von der HEC Paris, gefolgt von der Universität St. Gallen und der SKEMA Business School.

AKH Wien
Im AKH kommt es wegen Personalmangels zu Engpässen bei der Patientenversorgung, beklagen die Klinikchefs.
MedUni Wien, AKH Wien, Houdek