| Aktualisiert:
Coronakrise

Fauci lehnt weitere Maßnahmen ab, New York City vor Öffnung

In der Millionenmetropole New York könnten von Montag an lockerere Regeln im Umgang mit der Corona-Pandemie gelten. In dieser zweiten von vier Phasen wäre unter anderem Arbeit in Büros und der Verkauf für Publikumsverkehr im Einzelhandel wieder erlaubt. Der oberste US-Virologe Anthony Fauci, sieht unterdessen keinen Grund, zusätzliche Verordnungen einzuführen. 

red/Agenturen

Die rund 27.000 Restaurants der Stadt dürfen im Außenbereich Gäste bedienen, Friseurläden auf der Hälfte der maximal möglichen Plätze arbeiten. Überall gelten weiterhin Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Der Gouverneur des Bundesstaates, Andrew Cuomo, zeigte sich ebenfalls optimistisch, dass New York City nahezu sicher auf dem Weg zu weiteren Lockerungen sei.

Er behielt sich aber eine definitive Aussage für den heutigen Freitag vor. Gleichzeitig kündigte Cuomo an, dass der Bundesstaat die Zahl der Mitarbeiter erhöhe, die in Gaststätten die Einhaltung geltender Regeln überprüfe. Ein sofortiger Entzug der Lizenzen könne die Folge sein, sagte Cuomo. Seit einigen Tagen hatte es vermehrt Berichte von Bars und Restaurants gegeben, die bereits jetzt Außenbestuhlung aufgestellt hatten und Gästen ohne Maske Verzehr und Trinken vor den Gaststätten erlaubt hatten.

Der Anteil positiver Tests im Bundesstaat New York liege nur noch bei 0,9 Prozent, sagte Cuomo - ein Zeichen, dass es sehr viel weniger unentdeckte Ansteckungen als noch vor einigen Wochen gibt. New York war lange das Zentrum der Pandemie in den USA und weltweit gewesen, hatte zuletzt aber seine Fallzahlen massiv senken können. Im Bundesstaat New York sterben aktuell täglich rund zwei Dutzend Menschen an den Folgen von Covid-19, zu Hochzeiten waren dies teils bis zu 800 Menschen gewesen. Der Reproduktionswert liegt derzeit bei rund 0,8 und zählt damit zu den niedrigsten in den USA.

Fauci hält Dexamethason-Studie für „sehr beeindruckend“

Der führende Corona-Berater von US-Präsident Donald Trump, Anthony Fauci, hält unterdessen weitere Lockdown-Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie in den USA für unnötig. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP sagte der Seuchenexperte am Donnerstag, er sei optimistisch, dass es schon bald einen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus geben werde, um die Pandemie zu stoppen. Erste Testversuche seien „vielversprechend“.

Während in den ehemaligen Epizentren New York und New Jersey die Covid-19-Ausbrüche weitgehend wieder unter Kontrolle gebracht sind, breitet sich das Virus derzeit in 20 Staaten des Landes zunehmend aus. In den betroffenen Regionen rät Fauci dazu, die Kontrollen zu verschärfen, aber nicht neue schaffen, wie etwa die Pflicht zu Hause zu bleiben.

Bezirke im Land, in denen es bisher keine Fälle gibt, sollten laut Fauci ihre Schulen wieder öffnen können. Bezüglich der Öffnung der Landesgrenzen aber hielt sich der 79-Jährige bedeckt und gab keinen Zeitplan vor. Fauci leitet seit 1984 das Nationale Institut für Allergie und Infektionskrankheiten der USA. Seit dem Aufkommen von HIV hat sich Fauci mit sämtlichen Epidemien im Land auseinandergesetzt.

Die Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus hält Fauci für erfolgsversprechender als die bisher gescheiterte Herstellung eines Impfstoffs etwa gegen HIV. „Der Grund, warum ich zuversichtlicher bin, ist der, dass wir wissen, dass sich die meisten Menschen von Covid-19 erholen, weil ihr Immunsystem das Virus zerstört“, sagte Fauci. „Die Natur hat uns also bereits den Beweis geliefert, dass es machbar ist.“ Da geheilte Covid-19-Patienten virusbekämpfende Antikörper im Körper produzieren, halten Wissenschaftler es für möglich, diese Antikörper durch ein künstliches Antigen hervorzurufen.

Fauci sei zudem „sehr beeindruckt“ von den Ergebnissen einer britischen Studie über das Steroid Dexamethason, welches die Todesfälle unter Covid-19-Patienten, die an Beatmungsgeräte angeschlossen waren, um ein Drittel reduzieren konnte. Er warnte jedoch vor einer zu früheren Einnahme des Steroids. Dexamethason bewirkt die Unterdrückung einer anormalen Abwehrreaktion des Körpers nach einer Infektion, diese könnte ansonsten Organe im Körper schädigen.

 

USA Amerika Corona
Der Gouverneur des Bundesstaates, Andrew Cuomo, zeigte sich optimistisch, dass New York City nahezu sicher auf dem Weg zu weiteren Lockerungen sei, die ab Montag gelten würden.
pexels