Coronakrise

Israel in der Zwickmühle, USA mit hoher Neuinfektionsrate

Angesichts eines deutlichen Anstiegs der Neuinfektionen hat Israels Gesundheitsministerium die Krankenhäuser des Landes angewiesen, ihre Corona-Abteilungen wieder zu öffnen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den USA ist unterdessen auf den höchsten Stand seit Wochen gestiegen. In Europa wurde die Schwelle von 2,5 Mio. Infizierten überschritten.

red/Agenturen

Ein Sprecher des Ministeriums bestätigte am Sonntag, ein entsprechender Brief zu den Öffnungen sei an die Kliniken geschickt worden. Israels Corona-Kabinett wollte sich nunmehr zu einer Dringlichkeitssitzung versammeln, um über mögliche Schritte zur Eindämmung der Pandemie zu beraten. Auch in den Palästinensergebieten wurde in den vergangenen Tagen ein Anstieg der Neuinfektionen verzeichnet.

In einem am Samstag veröffentlichen Bericht des israelischen Armee-Geheimdienstes war eindringlich vor einer zweiten Corona-Welle gewarnt worden. Ohne rasche Eindämmungsmaßnahmen müsse das Land damit rechnen, dass die Zahl der Neuinfektionen binnen eines Monats auf mehr als 1.000 am Tag steigen werde. Dann seien auch Hunderte Tote zu befürchten.

Sigal Sadetzki, eine ranghohe Repräsentantin im Gesundheitsministerium, sagte dem Armeesender am Sonntag: „Wir beobachten einen besorgniserregenden und fortwährenden Anstieg der Infektionen.“ Man wolle keine Angst schüren, aber der Öffentlichkeit die Wahrheit sagen. „Die Möglichkeiten des Gesundheitssystems sind begrenzt.“

Israel hatte zu Beginn der Corona-Welle sehr schnell mit rigorosen Maßnahmen reagiert, die Pandemie verlief in dem kleinen Mittelmeerland zunächst relativ glimpflich. Im Mai begannen schrittweise Lockerungen. Seit Ende Mai ist die Zahl der Neuinfektionen wieder stetig angestiegen. Das Finanzministerium ist jedoch aus Sorge vor weiterem wirtschaftlichen Schaden gegen die Verhängung neuer Sperrmaßnahmen.

Sadetzki sagte dazu allerdings, wenn die Bürger sich weiter nicht an die Maskenpflicht und Hygienevorschriften hielten, und dies zu einem weiteren Anstieg von Infektionen führe, „dann kann nicht alles offen bleiben“.Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist der Erreger Sars-CoV-2 bisher bei 20.686 Menschen in Israel nachgewiesen worden, 305 sind gestorben.

USA mit Höchststand an Neuinfektionen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den USA ist unterdessen auf den höchsten Stand seit Wochen gestiegen. Nach Angaben der Seuchenschutz-Behörde CDC kletterte die Zahl der Infizierten um 32.218 auf knapp 2,2 Millionen. Höher hatte sie zuletzt Mitte Mai gelegen. Am Freitag waren es 23.138, am Donnerstag 22.834 und am Mittwoch 27.975.

Die Zahl der neuen Virus-Toten lag mit 690 etwas niedriger als an den Vortagen. Insgesamt sind bisher nach amtlichen Angaben 119.055 Menschen in den USA an Covid-19 gestorben.

In Europa hat die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen die Schwelle von 2,5 Millionen überschritten. Bis Samstagvormittag wurden laut einer auf offiziellen Behördenangaben beruhenden AFP-Zählung zufolge 2.500.091 Fälle diagnostiziert. Mehr als 192.000 Menschen in Europa starben an den Folgen einer Infektion.

Damit bleibt Europa der am stärksten von der Pandemie betroffene Kontinent, auch wenn das Virus sich momentan in Lateinamerika am schnellsten verbreitet. Das am stärksten betroffene Land in Europa ist Russland mit mehr als 570.000 Infektionen, es folgen Großbritannien (302.000), Spanien (246.000) und Italien (238.000).

Bei den Angaben handelt es sich um die offiziell von Regierungen und Behörden gemeldeten Zahlen. Experten vermuten, dass die tatsächliche Zahl an Corona-Infektionen und auch an Todesfällen deutlich höher liegt.