Sozialpartner fordern krisenfestes Gesundheitssystem

Gewerkschaften sowie Arbeiter- und Ärztekammer appellieren an die Regierung, die öffentliche und politische Aufmerksamkeit für ein krisenfestes Gesundheits- und Pflegesystem aufrechtzuerhalten. Die aktuelle Pandemie habe dessen Wichtigkeit einmal mehr aufgezeigt, hieß es am Dienstag in einer Aussendung. In einem Videoappell kommen Beschäftigte selbst zu Wort.

red/Agenturen

„Mehr von uns, besser für alle“, lautet das Motto des gemeinsamen Appells der Sozialpartner. Mit diesem Credo haben sich die Gewerkschaften des Österreichischen Gewerkschaftsbundes(ÖGB)- darunter die GÖD-Gesundheitsgewerkschaft, GPA-djp, ÖGB/ARGE– FGV für Gesundheits- und Sozialberufe, Gewerkschaft vida, younion HGII – Team Gesundheit - sowie die Arbeiterkammer und die Ärztekammer für Wien zur neuen Initiative „Offensive Gesundheit“ zusammengeschlossen.

Die Initiative fordert neben der dringenden Verbesserung der Arbeitsbedingungen bundesweit einheitliche Personalbedarfsberechnungsmethoden für alle Spitäler und Pflegeeinrichtungen. Auch eine Offensive in der Aus- und Weiterbildung zur Sicherstellung von ausreichend Fachpersonal ist ihnen ein Anliegen. Ziel ist es, die öffentliche und politische Aufmerksamkeit für ein krisenfestes Gesundheits- und Pflegesystem aufrechtzuerhalten.

Österreichweiter Videoappell 

In einem Videoappell unter www.offensivegesundheit.at sowie in den sozialen Medien kommen betroffene Beschäftigte nun selbst zu Wort und richten sich direkt an die politischen Verantwortungsträger: Die Zukunft unseres Gesundheits- und Pflegesystems stehe auf dem Spiel.

Wolfgang Weismüller, Vizepräsident und Obmann der Kurie angestellte Ärzte der Ärztekammer für Wien, freute sich über das Engagement des im Gesundheitsbereich tätigen Personals: „Gemeinsam wollen und können wir mehr erreichen. Der Videobrief soll ein Appell an alle sein, die das Gesundheitssystem in Österreich weiter ausbauen müssen, sowie eine Mahnung an jene, die es ökonomischen Interessen unterordnen wollen.“

Gewerkschaften, Arbeiter- und Ärztekammer richten sich an Regierung

Silvia Rosoli, Abteilungsleiterin der Arbeiterkammer Wien für Gesundheitsberuferecht und Pflegepolitik: „Die Pandemie wirkt wie ein Vergrößerungsglas und hat uns gezeigt, dass die schon vor der Krise bestandene Personalnot im Bereich des Gesundheitswesens und der Langzeitpflege das größte Problem darstellt. Das zu lösen ist keine leichte Aufgabe. Der Schlüssel liegt in der Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Schaffung attraktiver Ausbildungsbedingungen. Das müssen wir gemeinsam angehen, denn gemeinsam sind wir stärker.“

Der Videoappell richtet sich vor allem an Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sowie Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP). „Lassen Sie Worten Taten folgen. Es ist Zeit zu handeln“, lautet die Forderung der „Offensive Gesundheit“ an die Politik.

 

Offensive Gesundheit
Die „Offensive Gesundheit“ setzt sich für ein krisenfestes Gesundheits- und Pflegesystem ein.
Offensive Gesundheit