Viele Kinder benutzen in der Schule keine Seife

Fast die Hälfte (42 Prozent) der Schulkinder im Alter von fünf bis zehn Jahren verwenden beim Händewaschen in der Schule nicht regelmäßig Seife. Das ist das Ergebnis einer internationalen Umfrage des Global Hygiene Council (GHC - Globaler Hygienerat) mit der das Hygienebewusstsein und die Gewohnheiten von Kindern aus sieben Ländern während Covid-19 erfasst werden sollten.

red/Agenturen

Befragt wurden Buben und Mädchen in Großbritannien, Indonesien, China, Australien, Saudi-Arabien, Indien sowie Südafrika. Nur 44 Prozent gaben an, dass schulisches Aufsichtspersonal immer dafür sorgte, dass sie vor den Mahlzeiten ihre Hände wuschen. Bei 71 Prozent war dies jedoch zuhause immer der Fall war, so die am Mittwoch veröffentlichten Ergebnisse. Lediglich 60 Prozent der Kinder sagten, dass in den Schulen immer Seife zur Verfügung stand, und etwa jedes zehnte Kind gab an, dass Seife nie vorhanden war.

Sumanth Gandra, medizinischer Dozent an der Washington University School of Medicine in St. Louis: „Obwohl Covid-19 das Bewusstsein für die Bedeutung der Handhygiene für die Eindämmung von infektiösen Atemwegserkrankungen erhöht hat, sind so einfache Hygienemaßnahmen wie das Händewaschen unverzichtbar, um die Verbreitung von häufigen Erkrankungen, u. a. auch Magen-Darm-Erkrankungen, zu verhindern.“