Brand in irakischem Krankenhaus: Weniger Tote als zunächst angenommen

Bei dem Brand in einem Krankenhaus im Südirak hat es weniger Todesopfer gegeben als zunächst angenommen. Das Feuer am Montagabend in der Corona-Station des Krankenhauses in Nassiriya habe 60 Menschenleben gefordert, teilte am Mittwoch das irakische Gesundheitsministerium in Bagdad mit. Darunter seien 21 noch nicht identifizierte Opfer, hieß es laut Bericht der Staatsagentur INA.

red/Agenturen

Am Dienstag hatte die örtliche Gesundheitsbehörde noch von 92 Todesopfern gesprochen. Das Feuer war am späten Montagabend in einer Isolationsstation für Covid-19-Patienten in Nassiriya ausgebrochen. Die Stadt liegt dreieinhalb Autostunden südlich von Bagdad. In der irakischen Hauptstadt war es im April in einem Krankenhaus ebenfalls zu einem verheerenden Brand gekommen, bei dem 82 Menschen starben.