Coronavirus

Fast 40.000 Neuinfektionen in Brasilien

Das Coronavirus breitet sich in Brasilien weiter aus. Das Gesundheitsministerium meldet 39.924 Neuinfektionen, womit die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 1,966 Millionen gestiegen ist. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 1.233 auf 75.366 zu. Brasilien weist in der Coronavirus-Pandemie nach den USA weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle auf.

red/Agenturen

Erneut positiv getestet wurde Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro, wie CNN Brasilien berichtete. Der Sender berief sich auf eigene Angaben des Staatsoberhauptes. Er wolle in einigen Tagen einen weiteren Test vornehmen lassen. Bolsonaro gab seine Diagnose am 7. Juli bekannt. Ursprünglich wollte er wieder arbeiten, wenn der Test in dieser Woche negativ ausfiel.

Die Regierung hat die Pandemie von Anfang an verharmlost. Bolsonaro bezeichnete das Coronavirus als „leichte Grippe“ und lehnte Einschränkungen und Schutzmaßnahmen ab. Der rechte Staatschef fürchtete die wirtschaftlichen Schäden eines Lockdowns. Immer wieder zeigte er sich ohne Mundschutz in der Öffentlichkeit, löste Massenaufläufe aus und machte Selfies mit Anhängern. Zudem setzte er sich in der Covid-19-Behandlung für den Einsatz des umstrittenen Malariamittels Hydroxychloroquin ein, dessen Wirksamkeit in seinem Fall er in einem Twitter-Video beteuerte.

 

Rio de Janeiro Brasilien
Nach den USA ist Brasilien derzeit einer der Brennpunkte der Corona-Pandemie.
iStock_microgen