Coronavirus

Infizierte bulgarische Schüler reisen aus Kärnten ab

Eine bulgarische Schülergruppe, bei der während ihres Aufenthalts in Kärnten eine Infizierung mit dem Coronavirus festgestellt worden ist, reist am Mittwoch ab, so der Landespressedienst. Die 13 Erkrankten würden mittels Infektionstransports per Flugzeug in ihre Heimat gebracht. Der Ablauf sei mit den zuständigen Behörden und der bulgarischen Botschaft abgestimmt. Die 45 Gesunden würden per Bus zurückreisen.

red/Agenturen

In der Kärntner Gemeinde Hüttenberg (Bezirk St. Veit/Glan) war der Coronacluster bei einer bulgarischen Sprachschülergruppe ausgebrochen. Bei 13 Personen ergaben die PCR-Tests positive Ergebnisse, sagte Gerd Kurath vom Landespressedienst. Alle 13 befanden sich anschließend in Quarantäne. Die 51 Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren waren mit sieben Erwachsenen zu einem Sprachcamp nach Kärnten gekommen.

Laut Kurath gehe man davon aus, dass die Gruppe keine Kontaktpersonen unter den Einheimischen gehabt habe. Die infizierten Schüler haben laut der bulgarischen Nachrichtenagentur BTA keine Symptome, von den zwei Erwachsenen, die sich angesteckt haben, ist einer erkrankt.

Die Reisegruppe war am 1. August nach Kärnten gekommen, alle mit negativen Tests. Danach wurde alle zwei Tage getestet, am Montag gab es die ersten positiven Ergebnisse. Das bulgarische Gesundheitsministerium hatte bereits am Dienstag angekündigt, eine Rückholaktion zu organisieren. Bei ihrer Ankunft in der Heimat sollen alle von einem medizinischen Team durchgecheckt werden.