Coronavirus

Schweiz setzt Wien auf Risikoliste

Wegen der steigenden Infektionszahlen hat die Schweiz Wien auf die Liste der Corona-Risikogebiete gesetzt. Ab kommendem Montag gilt für Einreisende aus Wien eine Quarantänepflicht, wie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Freitag berichtete.

red/Agenturen

Neben der österreichischen Bundeshauptstadt kamen auch die Britischen Jungferninseln, Tschechien sowie gewisse Gebiete in Frankreich neu auf die Liste. Die aktuelle Schweizer Risikoliste umfasst mehr als 50 Länder und Gebiete. Der Rest Österreichs ist nicht von der Maßnahme betroffen.

Die Schweiz setzt bei den Nachbarländern nur mehr Regionen, nicht aber das ganze Land auf die Risikoliste des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Das geschieht dann, wenn die Corona-Fallzahlen über dem Grenzwert von 60 Neuinfektionen pro 100.000 Personen liegen, wenn verlässliche Informationen fehlen oder wenn aus den Regionen wiederholt infizierte Personen in die Schweiz eingereist sind. In Wien wurden zuletzt mehr als 80 neue Fälle pro 100.000 Einwohnern verzeichnet. Einreisende aus Grenzregionen - etwas in Vorarlberg und Tirol - sind aber generell von der Quarantänepflicht ausgenommen, auch wenn die Corona-Fallzahlen ansteigen sollen. Das hat der Schweizer Bundesrat am Freitag beschlossen.

Auch in der Schweiz steigt seit Mitte Juni die Zahl der Corona-Fälle wieder kontinuierlich an. Insgesamt verzeichnete das Nachbarland, das ähnlich viele Einwohner hat, bisher mehr Corona-Infektionen und Tote als Österreich. Nach den Aufzeichnungen der Universität Johns Hopkins in Baltimore wurden rund 46.000 Infektionen und 2.000 Tote gemeldet.

 

 

 

WEITERLESEN:
Wenig Impfvertrauen in der Schweiz
Wien fordert Verschärfung der Maßnahmen
Wien Schönbrunn
Ab Montag gilt in der Schweiz für Einreisende aus Wien eine Quarantänepflicht.
Pexels.com