Coronavirus

Testergebnisse in Vorarlberger Kindergarten negativ

Alle 21 im Umfeld eines mit dem Coronavirus infizierten Kindergartenkindes in Fraxern (Bezirk Feldkirch) durchgeführten Tests haben ein negatives Ergebnis geliefert. Indes gibt es zwei Neuinfektionen im Land. Beide Betroffenen waren zuvor von Auslandsreisen zurückgekehrt, teilte Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher (ÖVP) am Mittwoch in einer Aussendung mit.

red/Agenturen

Wie sich das fünfjährige Kindergartenkind in Fraxern infiziert hat, ist derzeit Gegenstand weiterer Abklärungen, teilte Rüscher mit. Alle seine direkten und indirekten Kontaktpersonen wurden zu Wochenbeginn getestet. In der Kleingemeinde über dem Rheintal war zuvor nur eine einzige Infektion bekannt geworden, die inzwischen Wochen zurückliegt.

Bei den zwei seit Dienstagabend neu hinzugekommenen Fällen handelt es sich um Personen aus Wolfurt und Hard (beide Bezirk Bregenz), die von Auslandsaufenthalten zurückkehrten und dann positiv auf Covid-19 getestet wurden. Derzeit werden ihre Kontaktpersonen ermittelt. Die Situation werde weiterhin mit „allergrößter Aufmerksamkeit“ beobachtet, so Rüscher. Aktuell sind in Vorarlberg 15 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 869 gelten als genesen.

Was die Coronavirus-Situation in Wiens Schulen und Kindergärten anbelangt, so gab eine Sprecherin des Krisenstabes der APA auf Nachfrage einen Überblick: „Es gibt eine neuen Fall an einer Schule.“ Damit gibt es aktuell 17 Fälle an 14 Schulstandorten und 24 Fälle in neun Kindergarteneinrichtungen.

 

WEITERLESEN: