Coronavirus

Vorarlberger Kindergartenkind positiv getestet

Nachdem in der Kleingemeinde Fraxern (Bez. Feldkirch) ein fünfjähriges Kind positiv auf das Coronavirus getestet wurde, bleibt der Kindergarten der Kommune vorerst geschlossen. Drei der vier Betreuerinnen befinden sich in Quarantäne, umfassende Testungen aller Personen, die mit dem Kind Kontakt hatten, wurden durchgeführt. Die Ergebnisse sollten noch am Dienstag vorliegen.

 

red/Agenturen

ürgermeister Steve Mayr (ÖVP) bestätigte der APA auf Anfrage entsprechende Berichte von ORF Radio Vorarlberg und "Vorarlberger Nachrichten". Dem Kind gehe es soweit gut, sagte Mayr. Der Kindergarten müsse für die Zeit der Quarantäne geschlossen bleiben, weil einfach kein Personal zur Betreuung der Kinder zur Verfügung stehe. Betroffen sind etwa 30 Kinder, die auf zwei Gruppen aufgeteilt sind. Mayr betonte, dass es den Eltern von Kindern der Volksschule Fraxern und der Mittelschule Klaus frei gestellt wurde, ihre Kinder zu Hause zu betreuen, solange die Testergebnisse nicht vorliegen „und vielleicht der eine oder andere ein ungutes Gefühl hat".

Wie Landessanitätsdirektor Wolfgang Grabher gegenüber den „Vorarlberger Nachrichten" erläuterte, ist vorerst völlig unklar, wo sich das fünfjährige Kind infiziert hat. In der 700 Einwohner-Gemeinde hatte es überhaupt erst einen Infektionsfall gegeben, und der liegt Wochen zurück.