Coronavirus

Zahl der Neuinfektionen in Italien wieder gestiegen

In Italien ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden wieder gestiegen. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 1.585 Ansteckungen gemeldet, nach 1.452 am Vortag. 15 Menschen starben binnen 24 Stunden nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es zwölf gewesen.

red/Agenturen

35.658 Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie in Italien am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben. Die Zahl der aktiven Fälle überschritt die 40.000er-Marke und liegt aktuell bei 41.413, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg von 2.285 auf 2.348. Auf Intensivstationen lagen am Donnerstag 212 Patienten. In Heimquarantäne befinden sich derzeit 38.853 Menschen. In Italien wurden an einem Tag mehr 101.000 Abstriche untersucht.

Italien will sich in der Zwischenzeit für schnellere Tests einsetzen und immer mehr Abstriche nehmen, berichtete der Präsident von Italiens Oberstem Gesundheitsrat (CSS), Franco Locatelli. „Italien besetzt Platz vier im Ranking der Länder, die die meisten Tests durchgeführt haben“, sagte Locatelli am Donnerstag.

Die Zahl der Neuansteckungen hat sich in Italien in der vergangenen Woche stabilisiert. Allerdings ist die Zahl der mit Symptomen eingelieferten Personen um 26 Prozent gestiegen, berichtete die Stiftung Gimbe, die Daten des italienischen Gesundheitsinstituts ISS unter die Lupe nahm. Die Zahl der Patienten auf Intensivstationen kletterte um 41 Prozent auf rund 200 Personen. Seit Ende Juli habe sich die Zahl der aktuell Infizierten in Italien verdreifacht.

 

WEITERLESEN: