180 Impfwillige in Salzburg zu früh zur Impfung eingeladen

In Salzburg haben 180 Personen, die am Samstag einen Termin für die zweite Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer gegen das Coronavirus in der Impfstraße im Messezentrum gebucht hatten, keine Impfung erhalten. Der Grund war ein Fehler eines Mitarbeiters, wie Rot-Kreuz-Sprecherin Roberta Thanner gegenüber der APA erklärte. „Diese Personen sind zu früh zur Impfung eingeladen worden. Wir bedauern diesen Fehler sehr und entschuldigen uns dafür.“

red/Agenturen

Der Intervall zwischen der Erst- und Zweitimpfung mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff sei vom internationalen Impfgremium auf 21 Tage verkürzt worden. Deshalb wurde für heute ein zusätzlicher Impftag im Messezentrum angeboten, um die Impfwilligen rascher impfen zu können. Bei den 180 Betroffenen sei die Terminvergabe aber bereits am 16. Tag nach der Erstimpfung erfolgt, so Thanner.

Das Rote Kreuz prüft derzeit, ob die weiteren vereinbarten Termine korrekt vergeben wurden, sagte die Sprecherin. Einige der am Samstag weggeschickten Personen hätten verärgert reagiert, viele aber auch Verständnis gezeigt. Insgesamt 996 Personen konnten heute mit verschiedenen Impfstoffen geimpft werden, diese Termine waren korrekt vergeben worden.