Alexander Bernart neuer Generaldirektor der AUVA

Die AUVA hat heute ihr neues Management bestellt. Mit 1. Juli wird der bisherige Direktor der AUVA-Landesstelle Wien, Alexander Bernart, Generaldirektor. Als stellvertretende Generaldirektoren wurden Thomas Mück – er hatte schon bisher diese Funktion inne – und Jan Pazourek, zuletzt Generaldirektor der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse, bestellt.

red/Agenturen

Die bisherige Obfrau der Wiener Gebietskrankenkassen, Ingrid Reischl, wird stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates der AUVA. Die ehemalige Obfrau der Wiener Gebietskrankenkasse folgt damit Bernhard Achitz nach, der Volksanwalt wird.

Der Vorsitzende des Verwaltungsrates der AUVA, Mario Watz, sowie Obmann Anton Ofner gratulierten dem frisch bestellten Management sowie der neuen stellvertretenden Vorsitzenden in einer Aussendung. "Hier versammeln sich wertvolle Erfahrung, geballtes Know-how und Innovationsgeist in einem Team. Das sind die besten Voraussetzungen, um die Unfallversicherung weiterzuentwickeln – schließlich verlassen sich mehr als fünf Millionen Versicherte auf uns. Die AUVA bietet von der Prävention in den Betrieben über die Akutbehandlung und Rehabilitation bis zur Entschädigung alle Leistungen integriert an. Es ist das oberste Ziel der laufenden AUVA-Reform, die Qualität dieser Leistungen weiter auszubauen."

Bei der AUVA sind rund 320.000 Unternehmen und über fünf Millionen Personen gesetzlich gegen die wirtschaftlichen, gesundheitlichen und sozialen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten versichert. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben fast zur Gänze aus den Beiträgen der Dienstgeber und übernimmt dafür die Haftung für Arbeitsunfälle und das Auftreten von Berufskrankheiten. Kernaufgaben der AUVA sind die Verhütung von Arbeitsunfällen sowie die Heilbehandlung und Rehabilitation.