Coronavirus

Anschober sieht „Stabilisierung“ erreicht

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sieht bei der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie in Österreich eine „Stabilisierung mit deutlich zu hohlen Zahlen“ erreicht. Nun soll in den kommenden ein bis zwei Monaten - auch durch zusätzliche regionale Maßnahmen - eine Halbierung der Fälle angestrebt werden. Dies sei auch aus wirtschaftlichen Gründen notwendig, sagte Anschober am Freitag bei einer Pressekonferenz in Wien.

red/Agenturen

Derzeit haben sich die Zahlen Anschober zufolge bei 600 bis 800 Fällen am Tag eingependelt. Auch am Freitag kamen 688 neu infizierte Personen hinzu. „Stabilität ist erreicht“, so der Ressortchef. Jetzt müsste Reduktion angestrebt werden. „Je höher die Infektionszahlen, desto höher drohen auch die Arbeitslosenzahlen zu werden“, betonte Anschober.