Coronavirus

Bundesstaaten warnen vor Reisen nach Melbourne

Aus Angst vor einer zweiten Corona-Ansteckungswelle haben mehrere australische Bundesstaaten ihre Bürger vor Reisen nach Melbourne gewarnt. Wer vor hat, die zweitgrößte Stadt des Landes zu besuchen, solle dies überdenken, sagte die Premierministerin des Bundesstaats New South Wales, Gladys Berejiklian, am Montag in Sydney. Die Behörden in Melbourne verschärften unterdessen die Corona-Maßnahmen.

red/Agenturen

Sie rate davon ab, in einen der sechs besonders von dem Neuanstieg betroffenen Stadtteile von Melbourne zu reisen, sagte Berejiklian. „Wir empfehlen den Menschen, zu diesem Zeitpunkt nur nach Melbourne zu reisen, wenn sie es müssen.“

Die Behörden im Bundesstaat Victoria zählten zuletzt 110 Corona-Neuinfektionen binnen einer Woche, die meisten davon in der Regionalhauptstadt Melbourne. Bei mehreren Patienten ist unklar, wo sie sich angesteckt haben. Der Amtsarzt von Victoria, Brett Sutton, sprach von einer „gefährlichen“ Situation.

102 Todesopfer in Australien

Viele der Neuinfektionen in Melbourne stehen offenbar im Zusammenhang mit einem Hotel, in dem aus dem Ausland zurückgekehrte Australier unter Quarantäne gestellt wurden. Auch ein Bekleidungsgeschäft im Norden der Stadt zählt zu den neuen Infektionsherden.

Ursprünglich hatten die Behörden im Bundesstaat Victoria geplant, weitere Corona-Maßnahmen zu lockern, darunter die maximale Gästezahl in Restaurants oder Cafes. Wegen des Anstiegs bei den Neuinfektionen wurden die Lockerungen jedoch verschoben. Für Versammlungen im privaten Rahmen wurden bereits aufgehobene Regeln wieder eingeführt.

Landesweit wurden in Australien seit Beginn der Pandemie 7.500 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus registriert, 102 Menschen starben. Mehrere Regionen haben erklärt, die Pandemie vollständig überwunden zu haben.