Statistik

Ein Viertel mehr Intensivpatienten in einer Woche

Die Zahl der Covid-19-Intensivpatienten hat sich in Österreich innerhalb einer Woche um 25 Prozent erhöht. Am Donnerstag benötigten 98 Infizierte intensivmedizinische Pflege, hob das Gesundheitsministerium in einer Aussendung hervor. Weltweit wachse die Pandemie weiter, betonte Ressortchef Rudolf Anschober (Grüne). „Auch in Österreich sind die Infektionszahlen für diesen Zeitpunkt viel zu hoch. Denn das Ansteckungsrisiko wird mit sinkenden Temperaturen weiter steigen.“

red/Agenturen

„Mein Appell geht daher weiterhin an die Regionen mit erhöhtem Risiko, besonderes Augenmerk auf rasche Testungen und schnelles Kontaktpersonenmanagement zu legen“, wurde der Minister zitiert. „Ich appelliere außerdem an die Behörden vor Ort, das neue Covid-19 Maßnahmen-Gesetz und die Möglichkeit für regionale Zusatzmaßnahmen zu nutzen und punktgenau in Bereichen von Ausbreitungen Schwerpunkten zu setzen“, sagte Anschober.

Auffällig seien die teilweise stark steigenden Infektionszahlen in mehreren Ländern Europas: etwa in Spanien mit einem Tagesplus von 2,8 Prozent, Frankreich (2,4), Niederlande (2,7), Ungarn (3,5), Slowakei (5,9), Slowenien (3,7), hieß es in der Aussendung.