Coronavirus

Erstklassler in Grazer Volksschule positiv getestet

Ein Kind einer ersten Klasse der Volksschule Algersdorf in Graz-Eggenberg ist am Donnerstag positiv auf Covid-19 getestet worden. Acht Mitschüler sowie fünf Lehrer müssen nun in häusliche Quarantäne. Die Stadt Graz wird ihnen noch am Freitag eine Coronavirus-Testung anbieten, hieß es in der Aussendung von Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner (ÖVP). Der Bub war zuletzt am Dienstag in der Schule.

red/Agenturen

Der Sechsjährige bekam am Dienstag Symptome, weshalb er am Mittwoch getestet wurde. Das positive Ergebnis wurde der Schule am Donnerstag mitgeteilt. Die Eltern sowie die Geschwister des Kindes wurden ebenfalls getestet, da fielen bisher aber alle Ergebnisse negativ aus. Die Infektionskette werde nun überprüft. Es bestehe der Verdacht, dass sich der Bub im familiären Umfeld angesteckt haben dürfte. Dem Kleinen gehe es laut Stadt Graz den Umständen entsprechend gut.

„Wir haben sofort nach der Meldung in Abstimmung mit der Schulleitung und der Bildungsdirektion alle notwendigen Schritte veranlasst“, betonten Hohensinner und Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer (KPÖ). Alle Lehrerinnen, Lehrer und Eltern der Volksschule Algersdorf wurden informiert. Jene acht Kinder und fünf Lehrer, die mit dem Kind am Dienstag in Kontakt waren, wurden unter häusliche Quarantäne gestellt.

„Auch wenn sich die allgemeine Situation deutlich verbessert hat, zeigt dieser Fall doch, dass die Corona-Pandemie nach wie vor nicht überwunden ist. Vorsicht und Eigenverantwortung sind nach wie vor geboten“, so Hohensinner. In der Nacht auf Freitag wurde in der gesamten Schule eine Flächendesinfektion durchgeführt. Am Freitag folge eine Intensivreinigung des betroffenen Klassenraums und der Allgemeinflächen. Der Unterricht für alle anderen Klassen finde unter Einhaltung der allgemeinen Hygienevorschriften weiter statt.