Corona-Impfung

Fast 500.000 Dosen in Kärnten verabreicht

In Kärnten wird mit (dem morgigen) Donnerstag voraussichtlich die 500.000. Dosis der Corona-Impfung ausgegeben. Wie Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ) bei einer Pressekonferenz sagte, wurden in Kärnten bis dato 497.000 Impfungen durchgeführt, 204.000 davon sind Zweitimpfungen. Damit haben 58 Prozent der impfbaren Bevölkerung ab zwölf Jahren zumindest eine Impfung erhalten haben, 40 Prozent sind voll immunisiert.

red/Agenturen

Prettner warb am Mittwoch noch einmal für eine Impfung, man strebe an, 70 Prozent der Bevölkerung zu immunisieren, vor allem im Hinblick auf die besonders infektiöse Delta-Variante. Dadurch, dass man die Vormerkliste „abgearbeitet“ habe, sei es möglich, sehr zeitnah eine Impfung zu bekommen.

Um die Impfbereitschaft noch einmal zu erhöhen, soll dieser Tage eine Impfkampagne des Landes mit dem Titel „Ärmel aufkrempeln!“ anlaufen. Sie wurde vom Landespressedienst produziert, für Schaltungen und Affichierungen sind 150.000 bis 200.000 Euro vorgesehen. Die Sujets sollen sich an die Zielgruppe der 20- bis 45-Jährigen richten, sie zeigen junge Leute, die strahlend lächelnd ihren mit einem Pflaster versehenen Oberarm in die Kamera zeigen. Laufen soll die Kampagne über Inserate, Rolling Boards, City Lights und im Social Media-Bereich, auch TV- und Radiopspots sind geplant.

Prinzipiell sei man gegen eine Impfpflicht, sagte Prettner auf Nachfrage. „Aber wird möchten, dass die Motivation erhöht ist.“ Allerdings, was den Gesundheitsbereich, und hier den Kärntner Krankenanstaltenbetreiber, angeht: „In der Kabeg stellt das Thema Impfen ein Aufnahmekriterium dar. Man muss Grundimpfungen durchführen, das dient dem eigenen Schutz und dem der Patienten.“ Bei diesen Grundimpfungen stehe die Corona-Impfung „noch nicht explizit drinnen, aber sie ist natürlich gerade in Pandemiesituationen jetzt auch ein Aufnahmekriterium“.