Coronavirus

Impfstoff: Österreicher stellvertretender Vorsitzender des Gremiums

Die Impfstrategie der EU-Kommission sieht einen Impfstoff gegen das Coronavirus für alle Mitgliedsstaaten vor. Am Donnerstag fand die konstituierende Sitzung des EU-Steering Boards, des Lenkungsgremiums, für die Beschaffung des Impfstoffes statt. Clemens Auer, Sonderbeauftragter des österreichischen Gesundheitsministeriums, wurde einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

red/Agenturen

Darüber informierte das Gesundheitsministerium am Freitag. Damit sei Österreich gemeinsam mit der EU-Kommission (Co-Vorsitzende: Sandra Gallina, Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) federführend und könne entscheidenden Einfluss auf das Verhandlungsergebnis nehmen.

„Für Österreich ist das ein enormer strategischer Gewinn. Denn damit können wir die Richtung vorgeben, was die Beschaffung eines künftigen Covid-19-Impfstoffs betrifft“, betonte Auer. Bei diesem ersten, virtuellen Meeting der EU-27 ging es vor allem um die Etablierung einer Leitungs-Struktur, um die Schaffung von Strukturen für ein vereinfachtes Beschaffungsverfahren und erste Festlegungen für die Verhandlungen mit der Pharmaindustrie.