Coronakrise

Indien erwägt Notfallgenehmigung für Impfstoff

Die Regierung in Indien erwägt infolge steigender Corona-Infektionszahlen eine Beschleunigung des Zulassungsverfahrens für einen möglichen Impfstoff. „Indien erwägt eine Notfallgenehmigung einer Covid-19-Impfung“, sagte Gesundheitsminister Harsh Vardhan. Insbesondere Senioren und Menschen, die in Umgebungen mit hohem Risiko arbeiten, sollten die Impfung zuerst erhalten.

red/Agenturen

Der Zeitplan für die letzte Studienphase (Phase-III-Studien) könne durch die Erteilung einer Notfallgenehmigung verkürzt werden. Vardhan betonte jedoch, dass in klinischen Studien keine Abstriche gemacht würden und dass ein Impfstoff nur dann zur Verfügung gestellt werde, wenn die Regierung seine Sicherheit und Wirksamkeit gewährleisten könne. Binnen 24 Stunden verzeichnet Indien 94.372 neue Infektionen.

WEITERLESEN: