Corona-Impfung

McDonald's führt in USA Impfpflicht für Büroangestellte ein

Der Fast-Food-Konzern McDonald's verpflichtet seine Büroangestellten in den USA zur Impfung gegen das Corona-Virus. Zudem werde die Rückkehr der Mitarbeiter ins Backoffice vom 7. September auf den 11. Oktober verschoben, gab das Unternehmen bekannt. Zuvor hatten bereits große Technologieunternehmen wie Google, Uber und Facebook ihren Mitarbeitern ähnliche Anweisungen erteilt.

red/Agenturen

Auch die New Yorker Börse verlangt einen Nachweis von den Parketthändlern, dass sie sich immunisiert haben. Wegen der hochinfektiösen Delta-Variante kommt es in den USA zu einem Wiederanstieg der Fälle.