Coronavirus

Risikogruppen-Verordnung wird bis Ende Mai verlängert

Die Freistellungsregelung gilt seit Mai 2020 zum Schutz jener Erwerbstätigen, die durch die Corona-Pandemie einem erhöhten Gesundheitsrisiko ausgesetzt sind. „Wir befinden uns nach wie vor in einer heiklen epidemiologischen Lage“, betonte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Die Regelung werde nun um weitere zwei Monate verlängert, „um Personen, die aufgrund der anhaltenden Pandemie-Situation einem erhöhtem Gesundheitsrisiko ausgesetzt sind, unverändert Schutz zu bieten“, wird Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) zitiert.

 

 

red/Agenturen

Die Risikogruppen-Verordnung wurde zuletzt Ende 2020 verlängert - mit der Option, sie nach neuerlicher Evaluierung im Frühjahr bis Juni 2021 in Geltung zu lassen. Sie bietet Erwerbstätigen, die einer gesundheitlichen Risikogruppe angehören (und ein vom Arzt ausgestelltes Attest darüber haben), besonderen Schutz am Arbeitsplatz. Sind Homeoffice oder andere Schutzmaßnahmen nicht möglich, kann der Arbeitnehmer bzw. die Arbeitnehmerin bezahlt freigestellt werden.