Sars-CoV-2

Schweden kündigt Gratis-Testungen auf Virus an

Menschen mit den entsprechenden Symptomen können sich künftig in Schweden kostenlos auf die Lungenkrankheit Covid-19 testen lassen. Der Staat werde für die Kosten der Tests aufkommen und im Falle einer Infektion zudem die Rückverfolgung von Kontaktpersonen übernehmen, so Finanzminister Per Bolund.

red/Agenturen

Die Regierung werde zusätzliche 5,9 Milliarden Schwedische Kronen (mehr als 564 Millionen Euro) zur Finanzierung der Maßnahme zur Verfügung stellen, hieß es weiter. Sowohl Tests auf eine akute Corona-Infektion sowie Bluttests auf eine zurückliegende Erkrankung würden zur Verfügung stehen, hieß es weiter. Ziel der Maßnahme sei die weitere Eindämmung der Virusausbreitung in Schweden.

Ab dem 13. Juni werden laut Regierung zudem Inlandsreisen wieder erlaubt sein, weiterhin müssten aber die erforderlichen Distanzregeln eingehalten werden. „Die Lage ist nach wie vor ernst. Diese Ankündigung bedeutet nicht, dass die Gefahr vorüber ist. Sie bedeutet nicht, dass das Leben zur Normalität zurückkehrt“, sagte Regierungschef Stefan Löfven. In Schweden wurden bislang fast 42.000 Infektionen mit dem Coronavirus registriert, mehr als 4500 Menschen starben.

Das Land war in der Pandemie einen Sonderweg ohne Ausgangsbeschränkungen gegangen. Schulen für Kinder unter 16 Jahren blieben ebenso geöffnet wie Cafés, Bars, Restaurants und Geschäfte. Die Menschen waren lediglich aufgefordert, in Eigenverantwortung die Abstandsregelungen zu respektieren. Der schwedische Sonderweg steht jedoch in der Kritik. Das nordeuropäische Land verzeichnet mittlerweile eine wesentlich höhere Sterberate als seine skandinavischen Nachbarländer.

 

WEITERLESEN:
Schwedens Sonderweg auf dem Prüfstand
Schweden gegen den Rest der Welt